Vertu will 3900 Euro für Smartphone mit alter Technik

Weg damit !50
Die neuen Vertu-Smartphones sind mit gewebter Baumwolle überzogen.
Die neuen Vertu-Smartphones sind mit gewebter Baumwolle überzogen.(© 2016 Vertu)

Vertu, der Luxushersteller für Smartphones, hat drei "neue" Geräte auf den Markt gebracht. Naja, neu ist dabei aber nur die Hülle, denn die verbaute Technik ist zweieinhalb Jahre alt.

Schick sehen sie aus, die mit italienischer Baumwolle bezogenen Smartphones der Aster Chevron Kollektion. Die Geräte gibt es in pink, blau und schwarz. In meiner Vorstellung würden sich diese auch gut mit meinem Kleiderschrank kombinieren lassen. Aber wer hat schon 3900 Euro für ein Smartphone übrig?

Technik aus dem Jahr 2014

Für 3900 Euro bekommt Ihr eins der wahrscheinlich günstigsten Smartphones, die Vertu bisher produziert hat. In den stoffbezogenen Geräten steckt ein Snapdragon 801 aus dem Jahr 2014. Ihr kennt den Prozessor vielleicht noch von Samsungs Galaxy S5. Als Betriebssystem kommt das veraltete Android 5.1 Lollipop zum Einsatz. Kein Hinweis, ob es hier jemals ein Update geben wird.

Immerhin hat das 4,7 Zoll große Display schon Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel). Der interne Speicher ist 64 GB groß, aber nicht erweiterbar. Die Kameras knipsen hinten mit 13 Megapixeln und vorne mit 2,1 Megapixeln. Das wird für Selfies wahrscheinlich nicht so optimal sein. Der Akku hat eine Kapazität von 2275 mAh. Cool ist allerdings, dass die Handys kabelloses Aufladen unterstützen.

Luxus heißt Luxus

Bei Vertu zahlt man natürlich nicht nur für die Smartphone-Technik. Die Handys der Marke sind Luxusgegenstände. Und neben dem optisch außergewöhnlichen Gerät erhalten Käufer exquisite Vorteile. Die Klingeltöne und Sounds wurden beispielsweise vom Londoner Symphonieorchester eingespielt.

Außerdem bekommt Ihr ein sechsmonatiges Abo für den Vertu Classic Concierge. Bei diesem Dienst erledigt ein Expertenteam so ziemlich alles für Euch. Von der Buchung eines Restaurant-Tisches bis zum Helikopter-Transfer wird alles organisiert. Außerdem seid Ihr Teil des Life-Programms, welches Euch beispielsweise zu exklusiven Veranstaltungen wie Modenschauen oder ähnlichem. einlädt. Obendrauf gibt es noch ein paar Sicherheitsfeatures wie ein Jahres-Abo von Kaspersky für das Smartphone und ein Jahresabo für per Silent Circle verschlüsselte Kommunikation.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.