Die besten Smartphones und Gadgets der IFA im Überblick

Die IFA 2015 zeigte: Es ging richtig rund – vor allem bei den Smartwatches von Samsung, Motorola und Huawei. Aber auch Smartphones von Sony, Gigaset, Marshall und Huawei konnten überzeugen. Das sind unsere Messe-Highlights.

Huawei Mate 7

Huawei macht derzeit vieles richtig. Genauer: Sie machen vieles richtig gut. Mit dem Mate S zeigen die Chinesen eindrucksvoll, dass sie im Kampf um das Flaggschiff des Jahres ein deutliches Wörtchen mitreden wollen. Das 5,5-Zoll-Smartphone besticht durch viele Funktionen, von denen andere Hersteller zurzeit noch träumen. So verfügt das Premium-Modell nicht nur über 128 GB Speicher, sondern auch über ein Display mit Force Touch. Es reagiert auf die Druckstärke und kann sogar als Waage genutzt werden. Preislich geht es ab 649 Euro los. Wer Force Touch will, muss allerdings noch ein wenig warten: Preis und Termin stehen noch nicht fest.

Huawei Watch

Die Chinesen sind aber nicht nur mit einem exzellenten Smartphone nach Berlin gereist, sie hatten auch eine Uhr im Gepäck, die Huawei Watch. Mindestens 399 Euro müssen Käufer für das Standardmodell bezahlen, die Version mit Stahl-Armband schlägt mit 449 Euro zu Buche. Die Watch hat Android Wear an Bord und wird mit 40 verschiedenen exklusiven Watch-Faces ausgeliefert. Ein schönes Stück Technik, oder wie Huawei es nennt: "Fashnology", also eine Mischung aus Fashion und Technologie.

Moto 360

Motorola hat mit der Moto 360 ein wirkliches Schmuckstück entwickelt. Und offenbar dient die Uhr als Blaupause für die Smartwatches vieler anderer Hersteller. Kein Problem für Motorola, denn sie haben das Original einfach noch besser gemacht. Die Moto 360 gibt es jetzt in zwei Größen, sie ist schlanker als der Vorgänger und hält länger durch. Auch die Auswahl an Armbändern und Gehäuse-Optionen wurde deutlich vergrößert. Ab 299 kostet die Moto 360, der Preis für die Moto 360 Sport, die ebenfalls kurz präsentiert wurde, steht noch nicht fest.

Sony Xperia Z5 Premium

Man könnte fast denken, dass Sony in Sachen Smartphone-Form nichts mehr einfällt, denn äußerlich ist das Xperia Z5 kaum von seinen Vorgängern zu unterscheiden. Aber warum auch, schließlich ist das Design äußerst gelungen und inzwischen unverwechselbar. Neben dem Xperia Z5 und dem Xperia Z5 Compactpräsentierte Sony auch das Premium-Modell mit 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale. Ein echter Hammer, denn mit einer Pixeldichte von 806 ppi und der Möglichkeit, Videos im 4K-Format abzuspielen, setzt Sony Maßstäbe.

Gigaset Me Pro

Festnetztelefonie ist in Deutschland fest mit dem Namen Gigaset verbunden, von keinem anderen Hersteller stehen mehr Geräte auf den Schreibtischen und Telefonschränkchen der Republik. Nun versucht es das Unternehmen mit dem bekannten Namen auch mit Smartphones. Um es kurz zu machen: Gigaset ist gleich mit dem ersten Versuch eine Punktlandung geglückt. Auch wenn das Design des Me Pro sehr deutlich an das iPhone erinnert, kann es mit starker Leistung überzeugen.

Acer Predator 8

Auch für Spieler gab es ein Highlight: Acer hat mit dem Predator 8 ein relativ günstiges Tablet vorgestellt, dass vor allem dem Nvidia Shield Tablet Konkurrenz machen wird. Für 349 Euro bekommen Käufer ein schnelles, leichtes und dünnes Tablet – und einen Gutschein für Gameloft-Spiele im Wert von 45 Euro. Wir finden: Kann man machen!

Samsung Gear S2

Auch Samsung hat wieder eine Smartwatch dabei, diesmal die Gear S2. Ein gutes Stück Technik, das viele Problemzonen des Vorgängers ausgemerzt hat. Angefangen beim Design: Das Display der Gear S2 ist nun rund, wodurch die Smartwatch endlich wie eine Uhr und nicht wie ein Smartphone am Handgelenk aussieht. Außerdem sorgt ein innovativer Ring am Display für eine neue Navigations-Ebene, was uns sehr gut gefällt. Der Akku ist zwar im Vergleich zu dem der Moto 360 oder der Huawei Watch mit 250 mA/h schwächer, dafür soll er dank des Samsung-Betriebssystems Tizen länger durchhalten. Und: Samsung öffnet die Uhr auch für die Verbindung mit Smartphones anderer Hersteller. Allerdings müssen iPhones weiter draußen bleiben, denn iOS wird auch weiterhin nicht unterstützt. 349 Euro will Samsung für die Gear S2 haben.

Weitere Artikel zum Thema
Batt­le­front 2, Over­watch und Co: Belgien will Loot­bo­xen in Europa verbie­ten
Alexander Kraft
Nicht das einzige Spiel mit Lootboxen, aber das bekannteste: "Star Wars Battlefront 2".
Mit "Battlefront 2" hat EA die Diskussion rund um Lootboxen auf ein neues Level gehievt. Das findet auch Belgien – und will sie deshalb verbieten.
Update für Android Wear bringt nütz­li­che Funk­tio­nen auf die Smart­watch
Christoph Lübben
Smartwatches wie die Fossil Q Marshal dürften das Update auf Android Wear 2.6 erhalten
Android Wear 2.6 rollt aktuell für kompatible Smartwatches aus. Das Update hat ein paar nützliche Neuerungen für Wearables im Gepäck.
Dieses Tool zeigt Euch an, welche Apps Eure Daten sammeln
Francis Lido
MetaMiner soll verhindern, dass Apps Daten über Euch sammeln und verschicken
Das Fraunhofer Institut hat ein neues Datenschutz-Tool vorgestellt, das Euch vor Tracking schützen soll. Noch existiert die App aber nur als Prototyp.