Die Geschichte des iPhones: iPhone 5s, ein goldener Lückenfüller (2013)

Die iPhone 6-Keynote ist nur noch einen Tag entfernt – was für ein unendlich langer Weg seit dem ersten iPhone 2007! Wir haben für Euch noch einmal zurückgeblickt und eine Zeitreise angetreten – vom ersten iPhone bis zum iPhone 5s und 5c aus dem vergangenen Jahr. Heute: Das iPhone 5s.

Was tun, wenn man einen Trend verpasst hat und ihn erst 24 Monate später korrigieren konnte? Zunächst ist da Rhetorik. Tim Cook verteidigte immer wieder die kleinere Bildschirmgröße des iPhone 5 gegenüber den stetig wachsenden Smartphones der Konkurrenz: "Meiner Meinung nach bieten wir das mit Abstand beste Display der Industrie an", erklärte Cook schließlich auf der Telefonkonferenz im April 2013.

Doch die rasant steigenden Absatzzahlen der immer populäreren Phablets machten deutlich, dass Apple erstmals seit dem ersten iPhone 2007 einem Trend hinterherlief. Das nur 4 Zoll große iPhone 5 konnte vor allem mit Samsungs immer größeren Smartphones nicht mithalten – die Koreaner hatten Apple mit dem Galaxy S3 und S4 nicht nur abgehängt, sondern im vergangenen Jahr regelrecht düpiert.

Dreimal so viele Smartphones wie Apple verkaufte der koreanische Techpionier in seinen Spitzenquartalen 2013 – und verdiente erstmals seit einer Dekade wieder mehr als Apple. Tim Cook und Phil Schiller blieb im vergangenen September nur, den eigenen  Goldstandard noch einmal buchstäblich zu vergolden und mit kleinen Extras auszustatten.

Das iPhone 5s wurde mit einem schnelleren A7-Chip, einer deutlich besseren Kamera, mit Fingersensor und einem vergoldeten Modell ausgeliefert, kam aber in denselben Specs daher wie der Vorgänger. (Zum ausführlichen Testbericht geht es hier.) Das iPhone 5 indes wurde nach nur einem Jahr wieder kassiert und durch das iPhone 5c ersetzt wurde. (Zum Plastik-iPhone morgen mehr.)

Keine Frage: Das iPhone 5s ist weiter ein Smartphone der Spitzenklasse – vor allem dank iOS 7, das erstmals von Designchef Jony Ive gestaltet wurde. Doch mehr noch als das iPhone 4s und iPhone 3GS war die Upgrade-Generation der iPhone 5-Reihe ein Lückenfüller, den Tim Cook dank des lang erwarteten Vertriebskanals über China Mobile ausreizte, bis die Zeit zum sehnlichst erwarteten iPhone 6-Launch überbrückt war.

Dabei gaben selbst hochrangige Apple-Manager in internen Memos mit Blick auf Phablets zu: "Wir haben nicht, was unsere Kunden wollen".  Am Dienstag endet dieser rare Malus in Cupertino endlich…

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.