Exklusiv: Lenovo Yoga Tablet 10HD+ im ausführlichen Hands-On

Ein 10 Zoll-Tablet, das stehen kann — und zwar ohne Tastaturdock? Eines, das sich aber auch wie ein aufgeschlagenes Magazin bequem in der Hand halten lässt? Oder leicht angewinkelt liegt? Klingt gut, das Konzept, das Lenovo mit seinen Yoga-Androiden verfolgt. Wir haben uns den jüngsten Spross dieser Reihe angesehen.

Mit seinen beiden Yoga Tablets hatte Lenovo im Herbst des vergangenen Jahres einen 10- und einen 8-Zoller mit Android OS vorgestellt, die vor allem durch ihre namensgebende Variabilität beim Aufstellen und Halten bestachen. Allein: Unter der Haube mangelte es beiden Geräten ein wenig an Power, während gleichzeitig die Displayauflösung recht grob geraten war.

Beide Kritikpunkte beheben die Chinesen mit dem neuen Yoga Tablet 10HD+: Das kommt nicht nur mit Full HD-Screen, sondern auch mit einem potenten Vierkernprozessor daher — und erst so macht die Mediennutzung in allen erdenklichen Positionen richtig Spaß:

Daneben bietet das Yoga Tablet 10HD+ dem Nutzer noch einen gewaltigen 9000 mAh-Akku, der laut Lenovo eine Laufzeit von bis zu 18 Stunden möglich machen soll. Das dürfte wohl eher ein Idealwert sein, lange durchhalten sollte das mit nur 615 Gramm dennoch gemäßigt schwere Gerät aber durchaus.

Erhältlich ist das flexible 10 Zoll-Tablet hierzulande ab Juni: Die Version mit WLAN kostet dann 349 (UVP), eine 3G-Variante 399 Euro (UVP).


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.