Feuerwerk von oben im spektakulären GoPro-Drohnen-Video

Wie sieht so ein Feuerwerk eigentlich von oben aus – oder von innen? Die Frage war es Jos Stiglingh offenkundig wert, seine DJI Phantom 2-Drohne mit einer GoPro-Kamera zu bestücken und mitten in das Spektakel fliegen zu lassen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das findet offenbar auch GoPro, denn der Action-Cam-Hersteller hat das Video neu zusammengeschnitten um es nun auch auf der Bühne seines offiziellen YouTube-Profils zu präsentieren. Untermalt werden die Bilder von dem Song “Please & Thank You” der kalifornischen Band Wildcat! Wildcat!. Wer sich an dem knapp einminütigen Clip nicht sattsehen kann, findet unterhalb dieses Artikels noch den viermal so langen Original-Upload von Jos Stiglingh – musikalisch begleitet von Andrea Bocellis “Time To Say Goodbye”.

Das hätte teuer werden können

Das technische Rüstzeug für dieses Video besteht aus einer Phantom 2-Drohne des chinesischen Herstellers DJI, dessen Name in voller Länge Da-Jiang Innovations Science and Technology Co. Ltd. lautet, und einer GoPro HD HERO3+ als Kamera. Im Infotext zu seinem Video versichert Jos Stiglingh, sicherlich nicht ohne Erleichterung, dass die verwendete Drone bei den Aufnahmen nicht zu Schaden gekommen ist – die beiden Geräte kosten auf der DJI-Homepage im Bundle immerhin 839 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Hefti­ger Shits­torm gegen "Grand Theft Auto V" nach Modding-Verbot
Stefanie Enge
"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre
Weil man der Community um "Grand Theft Auto V" das Modden verboten hat, ist Rockstar Games derzeit heftiger Kritik ausgesetzt.
YouTube will mit VR180 Virtual Reality alltäg­li­cher machen
YouTubes neues VR180-Format ist auch mit Googles Daydream View nutzbar
YouTube präsentiert seinen VR-Video-Standard VR180. Damit sollen Virtual-Reality-Videos auf der Streaming-Plattform alltäglich werden.