Forscher laden Handy dank Nanotechnik in 30 Sekunden

Von 29 auf 100 Prozent Akkuladung in 30 Sekunden: Dieses erstaunliche Ergebnis erzielte das Unternehmen StoreDot aus Israel bei einer Präsentation auf der Veranstaltung Think Next von Microsoft. Für die Vorführung wurde ein Galaxy S3 von Samsung mit der Nanotechnik aufgeladen, wie in dem Youtube-Video zu sehen ist.

Um so eine kurze Ladezeit zu ermöglichen, verwenden die Techniker von StoreDot die sogenannte Nanodot-Technologie. Mit dieser könnte es in naher Zukunft möglich werden, die Akkus von Smartphones innerhalb von nur einer Minute komplett aufzuladen, berichtet phonearena.

Überlegene Speichereigenschaften

Nanodots sind bioorganische Nanokristalle, die hervorragende Speichereigenschaften aufweisen. So ermöglichen sie nicht nur äußerst schnelle Aufladezeiten: Aufgrund ihrer einzigartigen Fähigkeiten könnte sich die Nanotechnik auch in ganz anderen Gebieten einsetzen lassen: So soll sie auch im Bereich der Datenspeicherung oder in der Entwicklung flexibler Displays und Bildverarbeitungssensoren von Nutzen sein.

Der in dem Video verwendete Prototyp hat zwar noch die Größe eines regulären Laptop-Netzteils; die Firma StoreDot arbeite aber bereits daran, den Umfang erheblich zu reduzieren, damit Nutzer das Gerät in einem handlichen Format einfach transportieren können. Die Massenproduktion ist für das Jahr 2016 geplant – etwas Geduld ist also gefragt, bis Technikfreunde weltweit von den schnellen Ladezeiten profitieren können.


Weitere Artikel zum Thema
High-End-Phablet Honor V9 mit großem Akku und Android Nougat vorge­stellt
Guido Karsten
Das Honor V9 besitzt einen großen 5,7-Zoll-Bildschirm mit 2560 x 1440 Pixeln
Huawei hat das erste Flaggschiff in diesem Jahr angekündigt: Das Honor V9 wird vom gleichen Chipsatz angetrieben wie das Mate 9 von Ende 2016.
iPhone 7: Apple demons­triert Kame­ra­fä­hig­kei­ten bei Nacht
Guido Karsten
Peinlich !7iPhone7-OneNight
Anfang Februar veröffentlichte Apple bereits den ersten iPhone 7-Spot seiner "One Night"-Kampagne. Nun hat der Hersteller weitere Clips nachgelegt.
Moto G5 auf gele­ak­ten Fotos von vorne und hinten zu sehen
Christoph Groth3
Das Foto des Moto G5 zeigt deutlich die große Aussparung für die Kamera
Fotos zeigen offenbar das Moto G5 in freier Wildbahn: Das Design entspricht dabei 1:1 dem kurz zuvor geleakten Pressebild.