Google Now: So nutzt Ihr "Ok Google" auf dem Lockscreen

Google hat seinen Sprachassistenten für Android um zwei sinnige  Features erweitert, die uns hierzulande ganz besonders freuen: Neben der Erkennung gesprochener Satzzeichen ist es durch die mittlerweile ausgerollte Option, in Google Now mehrere Sprachen parallel zu aktivieren, nun auch für deutschsprachige Nutzer möglich, systemweit und sogar auf dem Lockscreen das Hotword "Ok, Google" zum Starten des Assistenten einzusetzen.

Die Erkennung gesprochener Satzzeichen erklärt sich selber und muss auch nicht gesondert aktiviert werden; für alle, denen die nötigen Einstellungen für die Spracheinstellungen im Video zu schnell vorgeführt wurden — hier noch einmal alle Schritte ganz in Ruhe:

Tippt zunächst auf das Mikro-Symbol in der Google-Suchleiste und auf dem nächsten Screen unten rechts auf die drei Punkte. Im aufpoppenden Fensterchen wählt Ihr "Einstellungen" und dann den Eintrag "Sprache". Hier setzt Ihr neben Eurer(n) Standardsprache(n) noch einen Haken bei "English (US)" und bestätigt mit einem Tipp auf den Speichern-Button unten. Im folgenden Dialogfenster lasst Ihr die Umstellung der primären Sprache auf English (US) durch einen Tipp auf "Ja, ändern" zu.

Nun setzt Ihr noch alle Häckchen unter dem Eintrag "'Ok Google'-Erkennung" und absolviert das automatisch folgende Sprachmodell-Training (zur Not könnt Ihr das auch händisch über den entsprechenden Menüpunkt starten) — wichtig dabei: Die "texanische" Aussprache von Google (also eher [gougel] statt [gugel]), da der Befehl ja nun englisch sein muss.

Hat alles geklappt, könnt Ihr die Sprachsuche fortan aus jedem Android-Menü und sogar vom Lockscreen aus durch ein gesprochenes "Ok Google" starten und danach dann weiter auf deutsch bedienen.

Danke an unseren Leser Björn für den Tipp!


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 9: Update auf Android Pie bringt Ton-Modus für Gaming mit
Sascha Adermann
Dank des speziellen Dolby-Atmos-Modus ist der Sound in Spielen lauter
Mit dem Update auf Android Pie erhält das Galaxy Note 9 einen speziellen Dolby-Atmos-Modus für Spiele. Die Einbettung des Features ist gut durchdacht.
Android: Google will eure persön­li­chen Daten besser schüt­zen
Lars Wertgen
Google setzt im Play Store neue Richtlinien um – zu eurem Schutz
Google entzieht zahlreichen Android-Apps die Zugriffsrechte. So sollt ihr eure Daten künftig leichter schützen können.
"Artists to Watch": YouTube rückt inter­essante Musi­ker in den Vorder­grund
Lars Wertgen
YouTube-Music-Charts
Habt ihr schon einmal von Ava Max gehört? Laut YouTube solltet ihr sie und neun andere Künstler auf dem Zettel haben. Das sind die "Artists to Watch".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.