Google Now: So nutzt Ihr "Ok Google" auf dem Lockscreen

Google hat seinen Sprachassistenten für Android um zwei sinnige  Features erweitert, die uns hierzulande ganz besonders freuen: Neben der Erkennung gesprochener Satzzeichen ist es durch die mittlerweile ausgerollte Option, in Google Now mehrere Sprachen parallel zu aktivieren, nun auch für deutschsprachige Nutzer möglich, systemweit und sogar auf dem Lockscreen das Hotword "Ok, Google" zum Starten des Assistenten einzusetzen.

Die Erkennung gesprochener Satzzeichen erklärt sich selber und muss auch nicht gesondert aktiviert werden; für alle, denen die nötigen Einstellungen für die Spracheinstellungen im Video zu schnell vorgeführt wurden — hier noch einmal alle Schritte ganz in Ruhe:

Tippt zunächst auf das Mikro-Symbol in der Google-Suchleiste und auf dem nächsten Screen unten rechts auf die drei Punkte. Im aufpoppenden Fensterchen wählt Ihr "Einstellungen" und dann den Eintrag "Sprache". Hier setzt Ihr neben Eurer(n) Standardsprache(n) noch einen Haken bei "English (US)" und bestätigt mit einem Tipp auf den Speichern-Button unten. Im folgenden Dialogfenster lasst Ihr die Umstellung der primären Sprache auf English (US) durch einen Tipp auf "Ja, ändern" zu.

Nun setzt Ihr noch alle Häckchen unter dem Eintrag "'Ok Google'-Erkennung" und absolviert das automatisch folgende Sprachmodell-Training (zur Not könnt Ihr das auch händisch über den entsprechenden Menüpunkt starten) — wichtig dabei: Die "texanische" Aussprache von Google (also eher [gougel] statt [gugel]), da der Befehl ja nun englisch sein muss.

Hat alles geklappt, könnt Ihr die Sprachsuche fortan aus jedem Android-Menü und sogar vom Lockscreen aus durch ein gesprochenes "Ok Google" starten und danach dann weiter auf deutsch bedienen.

Danke an unseren Leser Björn für den Tipp!


Weitere Artikel zum Thema
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
So soll das HTC U11 Plus ausse­hen
Michael Keller3
HTC U11 Plus
Das HTC U11 Plus könnte schon in naher Zukunft erscheinen. Ein Rendervideo zeigt nun bereits das mögliche Design des High-End-Smartphones.
Samsung bestä­tigt "Augmen­ted Reality"-Support für Galaxy Note 8
Francis Lido7
Das Galaxy Note 8 wird bald ARCore unterstützen
Samsung und Google arbeiten bei ARCore zusammen: So soll die Plattform für Augmented Reality auf aktuellen Samsung-Flaggschiffen verfügbar werden.