HTC One: Videotest klärt alle Fragen zum M8

Noch Fragen zum HTC One? Ein Videotest zum neuen Flaggschiff des taiwanesischen Unternehmens liefert eine Menge Antworten, unter anderem auch auf große Frage nach der korrekten Bezeichnung des Geräts – und all das noch vor der offiziellen Enthüllung des Smartphones.

Update vom 24.3.2014, 11.15 Uhr: Auf Bitte von HTC haben wir das Video, das offenbar ungeplant zu früh vom Uploader veröffentlicht wurde, aus dem Artikel entfernt.

Das neue HTC One heißt "HTC One (M8)". Alle bisherigen Mutmaßungen über Zusätze wie "The All New" sind damit hinfällig. Das "M8" verdeutlicht, dass es sich um die neue Generation des Smartphones handelt, um es überhaupt namentlich vom Vorgänger unterscheiden zu können. Neben dieser Frage klärt der Videotest, was für Hardware-Komponenten im HTC One (M8) stecken und bestätigt damit eine ganze Armada von Gerüchten und Leaks, die schon im Vorfeld die Runde machten.

BoomSound-Lautsprecher, Quad-Core-Snapdragon 801 auf 2,3 GHz, 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB interner Speicher mit der Möglichkeit zur Erweiterung um bis zu 128 GB per Micro-SD-Karte – das sind die Kernelemente, die das HTC One ausmachen. Hierzu sei noch gesagt, dass auch eine Variante mit 32 Gigabyte internem Speicher geplant ist, es aber noch nicht als sicher gilt, dass diese auch in Deutschland zu haben sein wird.

Kamera mit "Unfocus"-Feature

Spannend wird es dann bei den Kameras: Während auf der Vorderseite eine eher gewöhnliche 5-MP-Kamera für Selfies und Videochats sitzt, lauern auf der Rückseite die beiden Objektive der Hauptkamera, die schon im Vorfeld viele Fragen aufgeworfen haben. Die Funktionsweise dieses Systems sieht wie folgt aus: Über die größere Öffnung schießt das HTC One Bilder mit einer Auflösung von 4,1 Megapixeln. Die kleinere Kamera macht synchron Bilder mit 2 MP, hat hierbei aber in erster Linie die Aufgabe, die unterschiedlichen Entfernungen zu Objekten auf dem Bild zu messen. Wer nun ein Bild mit der Hauptkamera aufgenommen hat, erhält hierdurch die Möglichkeit,  mittels des "Unfocus"-Features nachträglich den Bildfokus zu verändern und beispielsweise Personen im Hintergrund scharf darzustellen. 

Extreme-Power-Saving-Mode & Sense 6.0

Neben dem beeindruckenden "Unfocus"-Feature bietet das HTC One auch einen besonderen Stromsparmodus. Der "Extreme Power Saving Mode" schränkt das Smartphone deutlich in seinem Funktionsumfang ein, holt dafür aber aus wenigen Prozent verbleibender Akkukapazität noch einige Stunden Laufzeit heraus. Bereits im Vorfeld bestätigt und sogar im Aktion beobachtet, wurde auch die HTC-eigene Sense 6.0 Oberfläche, die das HTC One mit einigen praktischen Möglichkeiten zur schnelleren Bedienung versieht.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben2
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben4
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?