Huawei P8, Samsung Galaxy S6, HTC One M9 und iPhone 6 im Vergleich

Her damit !84
Galaxy S6, Huawei P8, HTC One M9 und iPhone 6 im Vergleich
Galaxy S6, Huawei P8, HTC One M9 und iPhone 6 im Vergleich(© 2015 Samsung, Huawei, HTC, Apple, CURVED Montage)

Das Huawei P8 ergänzt die aktuelle Riege der Top-Smartphones und versucht sich als Preisbrecher. CURVED zeigt, wie sich das neue Flaggschiff mit Blick auf seine Ausstattung im Vergleich zum Samsung Galaxy S6, zum HTC One M9 und iPhone 6 schlägt.

Das Huawei P8 hat mit 5,2 einen etwas größeren Bildschirm als das Galaxy S6 und das One M9 mit 5,1 bzw. 5 Zoll - und als das iPhone 6 mit 4,7 Zoll sowieso. Ingesamt scheinen sich fünf Zoll mit einem kleinen Toleranzbereich als ideale Größe erwiesen zu haben. Das Full-HD-Display des P8 füllt nach Herstellerangaben die Vorderseite des Smartphones zu 78,3 Prozent aus. Nach Huaweis Berechnungen kommt das Galaxy S6 nur auf 70,8 und das iPhone 6 sogar nur auf 65,8 Prozent. Dazwischen schiebt sich bei den neueren Modellen gerade noch das LG G3 mit einer Ratio von 76,4 Prozent.

Display: Um die fünf Zoll sind ideal

Bei der Auflösung ordnet sich das P8 zusammen mit dem M9 im Mittelfeld ein. Beide Smartphones verfügen über eine Full-HD-Auflösung. Das S6 lockt dagegen mit einer Quad-HD-Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln, beim iPhone 6 reichen 1334 x 750 Bildpunkte für eine Pixeldichte von 326 ppi. Ab etwa 300 ppi sind die einzelnen Pixel für das menschliche Auge nicht mehr erkennbar.

Das HTC One M9 bleibt mit 157 Gramm das "Schwergewicht" unter den Flaggschiffen. Ihm folgt allerdings recht schnell das P8 mit 144 Gramm. Das Galaxy S6 und das iPhone 6 bringen 138 und 129 Gramm auf die Waage. Das Huawei weist mit 144,9 x 71,8 Millimetern die größte Fläche auf. Das S6 und das M9 sind mit 143,4 x 70,5 Millimetern und 144,6 x 69,7 Millimetern aber nur minimal kleiner. Deutlicher wird der Größenunterschied zum iPhone 6 mit seinen 138,1 x 67 Millimetern.

Dünn, dünner, am dünnsten

Mit einer Dicke von 6,9 Millimetern ist das iPhone 6 nicht ganz so flach wie das Galaxy S6, aber den Unterschied zu dessen 6,8 Millimetern spürt man im Alltag nicht wirklich, da bei beiden Smartphones die Kamera hervorsteht. An dieser Stelle sammelt das P8 Pluspunkte: Seine Kamera steht nicht aus dem Gehäuse hervor, trotzdem ist es mit 6,4 Millimetern das dünnste Smartphone in diesem Vergleich. Das One M9 spielt mit seinen 9,6 Millimetern gefühlt schon in einer anderen Liga.

Beim Material setzen inzwischen alle vier Hersteller auf Unibody-Gehäuse aus Metall, wobei Samsung als einziger Hersteller seinem Flaggschiff noch eine Rückseite aus Glas verpasst.

Acht Rechenkerne und drei Gigabyte sind Flaggschiff-Standard

Vier Smartphones mit vier unterschiedlichen Prozessoren: Während HTC weiter auf Qualcomm und den aktuellen Snapdragon 810 setzt, vertraut Samsung dem hauseigenen Exynos 7420 - und wird durch unsere Benchmark-Tests in seiner Entscheidung bestätigt. Huawei bringt mit dem Kirin 930 von HiSilicon den dritten Hersteller ins Spiel. Die Chips der Android-Smartphones verfügen alle über acht Rechenkerne und unterscheiden sich bei den Taktraten nur geringfügig. Ihnen steht jeweils ein drei Gigabyte großer Arbeitsspeicher zur Seite. Während der Kirin 930 sich erst noch im Leistungstest und im Alltag beweisen muss, offenbarte das One M9 bereits, dass der Snapdragon 810 ein Hitzeproblem hat und deswegen softwareseitig gedrosselt wird.

Das iPhone bewegt sich dagegen mit iOS in einer anderen Welt und kommt mit dem A8, der nur über zwei Rechenkerne verfügt, und dem M8-Coprozessor gut aus. Der ein Gigabyte große Arbeitsspeicher reicht ihm ebenfalls, um mit den nominell deutlich besser aufgestellten Android-Smartphones mithalten zu können. Warum das so ist, erklären wir in diesem Artikel.

microSD oder Megapixel

In diesem Vergleich könnt Ihr nur noch beim Huawei P8 und HTC One M9 den internen Speicher mit einer microSD-Karte erweitern. Allerdings das HTC mit 32 Gigabyte ab Werk eine doppelt so große Kapazität wie das P8 mit seinen 16 Gigabyte. Beim Galaxy S6 und iPhone 6 müsst Ihr Euch hingegen beim Kauf für eine von drei Speichergrößen entscheiden. Während Apple sein Einstiegsmodell mit 16 Gigabyte ausstattet, spendiert Samsung ihm 32 Gigabyte. Wollt Ihr mehr Speicherplatz, stehen jeweils noch Varianten mit 64 und 128 Gigabyte zur Verfügung

Di 20-Megapixel-Kamera des One M9, die 16-Megapixel-Kamera des Galaxy S6 und die 8-Megapixel-Kamera des iPhone 6 haben wir bereits miteinander verglichen - und sind mit Samsung und Apple sehr zufrieden. HTC muss bei seinen nächsten Modellen allerdings noch viel an der Kamera verbessern. Huawei hält 13 Megapixel für ausreichend und spendiert dem P8 einen optischen Bildstabilisator sowie zahlreiche Funktionen, mit denen Euch atemberaubende Aufnahmen gelingen sollen - die wir erst noch ausprobieren müssen.

Ein günstiger Abweichler

Preislich tanzt das Huawei P8 aus der Reihe. Während das iPhone 6 und das Galaxy S6 in der günstigsten Variante jeweils 699 Euro kosten und Ihr für das One M9 sogar 749 Euro einplanen müsst, kostet das Flaggschiff des chinesischen Herstellers nur 499 Euro. Erfahrungsgemäß sinken die Preise der drei Android-Modelle mit der Zeit, während der Preis für das iPhone 6 bis zur Vorstellung des Nachfolgemodells konstant bleibt.

Das jüngste Mitglied der Smartphone-Flaggschiff Familie ist das Huawei P8, das ab Mai in Deutschland erhältlich sein soll und zumindest auf den ersten Blick mit den anderen Topmodellen mithalten kann. Das Galaxy S6, das One M9 und das iPhone 6 sind bereits verfügbar. Weiteren Familienzuwachs erwarten wir am 28. April mit dem LG G4. Dann steht auch noch das Xperia Z4 von Sony aus.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Runkee­per: Update erlaubt Apple Watch-Nutzern GPS-Tracking ohne iPhone
2
Die Apple Watch Series 2 kann Eure Läufe mit Runkeeper durch das GPS-Modul auch ohne iPhone tracken
Für die App Runkeeper rollt ein neues Update aus: Künftig greift die Software auf das in der Apple Watch Series 2 integrierte GPS-Modul zurück.
Apple Watch Series 2: Vier neue Werbe­spots pünkt­lich zur Weih­nachts­zeit
1
Die Apple Watch Series 2 als Weihnachtsgeschenk
Pünktlich zu den Weihnachts-Feiertagen hat Apple vier Clips veröffentlicht, um die Apple Watch Series 2 und deren Funktionen zu bewerben.