IFA 2014: Trekstor SurfTab wintron 10.1 im Hands-On

Microsofts Surface Pro 3 ist sicherlich durch den hohen Preis nicht unbedingt für jeden erschwinglich. Zum Glück gibt es noch andere Hersteller, wie zum Beispiel TrekStor, die Tablets mit Windows 8.1 auf den Markt bringen. Auf der IFA präsentiert das Lorscher Unternehmen mit dem SurfTab wintron 10.1 ein Tablet mit Microsoft Betriebssystem für unter 300,- Euro. Wir haben uns zum TrekStor Stand auf der IFA begeben und uns das Tablet näher angeschaut. 

Das TrekStor SurfTab wintron 10.1 ist mit einem Intel Atom-Prozessor, 2 GB RAM und 32 GB Speicher ausgestattet, der aber dank microSD-Karte nochmals verdoppelt werden kann. Das 10,1 Zoll große Display löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf und ist in der Frontseite mit einer 2 und auf der Rückseite mit einer 5 Megapixel Kamera ausgestattet.

Erscheinen wird das TrekStor SurfTab wintron 10.1 im Oktober diesen Jahres in zwei Varianten. Der Einstieg beginnt dabei bei ca. 230,- Euro und ist nur mit einem WLAN-Modul ausgestattet. Eine Variante mit 3G-Modul ist auch noch geplant, aber da haben wir den Preis und Verfügbarkeit noch nicht erfahren. Alle weitere Informationen zum Tablet von TrekStor erfahrt Ihr in unserem Hands-On-Video.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
WhatsApp: Dieses unbe­kannte Sicher­heits­fea­ture sorgt für viel Aufruhr
Jan Johannsen2
WhatsApp: Benachrichtigungen über geänderte Sicherheitsnummern müsst Ihr extra anschalten.
Kennt Ihr die Sicherheitsnummer unter WhatsApp? Warum dieses Sicherheitsfeature wichtig ist – und warum es derzeit heftig diskutiert wird.
WhatsApp: Phis­hing-Betrü­ger locken mit Gratis-Inter­net
Diese Betrüger-Webseite lockte vor einigen Monaten mit dem Videoanruf-Feature von WhatsApp
Erneut ist ein gefährlicher Kettenbrief in WhatsApp unterwegs: Betrüger wollen ahnungslose Nutzer mit Gratis-Internet in die Falle locken.