IFA 2014: Trekstor SurfTab wintron 10.1 im Hands-On

Microsofts Surface Pro 3 ist sicherlich durch den hohen Preis nicht unbedingt für jeden erschwinglich. Zum Glück gibt es noch andere Hersteller, wie zum Beispiel TrekStor, die Tablets mit Windows 8.1 auf den Markt bringen. Auf der IFA präsentiert das Lorscher Unternehmen mit dem SurfTab wintron 10.1 ein Tablet mit Microsoft Betriebssystem für unter 300,- Euro. Wir haben uns zum TrekStor Stand auf der IFA begeben und uns das Tablet näher angeschaut. 

Das TrekStor SurfTab wintron 10.1 ist mit einem Intel Atom-Prozessor, 2 GB RAM und 32 GB Speicher ausgestattet, der aber dank microSD-Karte nochmals verdoppelt werden kann. Das 10,1 Zoll große Display löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf und ist in der Frontseite mit einer 2 und auf der Rückseite mit einer 5 Megapixel Kamera ausgestattet.

Erscheinen wird das TrekStor SurfTab wintron 10.1 im Oktober diesen Jahres in zwei Varianten. Der Einstieg beginnt dabei bei ca. 230,- Euro und ist nur mit einem WLAN-Modul ausgestattet. Eine Variante mit 3G-Modul ist auch noch geplant, aber da haben wir den Preis und Verfügbarkeit noch nicht erfahren. Alle weitere Informationen zum Tablet von TrekStor erfahrt Ihr in unserem Hands-On-Video.


Weitere Artikel zum Thema
HP Elite X3 und Co.: Crea­tors Update für Windows 10 Mobile gest­ar­tet
Auch das HP Elite X3 erhält das Creators Update für Windows 10 Mobile
Für Smartphones mit Windows 10 Mobile rollt nun das Creators Update aus. Neben UI-Änderungen sind auch neue Features darin enthalten.
WhatsApp darf keine perso­nen­be­zo­ge­nen Daten mehr an Face­book weiter­ge­ben
WhatsApp hat seine Nutzungsbedingungen im August 2016 aktualisiert
Sieg für den Datenschutzbeauftragten: WhatsApp darf nun in Deutschland durch eine gerichtliche Entscheidung keine Daten an Facebook weitergeben.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen1
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.