iPhone 5s, Galaxy S5 & HTC One M8 im Video-Crashtest

Fallenlassen aus Jackentaschenhöhe, aus Kopfhöhe oder gar Über-Kopfhöhe – diesen Herausforderungen mussten sich die drei aktuellen Smartphone-Flaggschiffe Apple iPhone 5s, HTC One M8 und das eigentlich noch gar nicht erschienene Samsung Galaxy S5 stellen. Der Sieger: Das HTC One M8.

Als erstes ist das iPhone 5s durchgefallen. Bereits beim Sturz aus Kopfhöhe, wie er beim alltäglichen Telefonieren schon einmal vorkommen kann, zersprang das Gorilla-Glass-Display des Apple-Modells. Zu seiner Verteidigung: In früheren Sturztests schnitt das iOS-Gerät auch aufgrund seines vergleichsweise kleinen Bildschirms häufig besser ab, berichtet Mashable. Im zugegebenermaßen nicht reproduzierbaren Test von TechSmartt ist es einfach unglücklich auf der Display-Seite gelandet.

Den Sturz aus der Jackentasche überlebten alle Flaggschiffe

Nachdem alle drei Geräte die erste Runde mit nur leichten Kratzern – zum Beispiel an den Chromrändern – überlebten, waren HTC One M8 und Samsung Galaxy S5 auch nach dem Sturz aus Kopfhöhe noch vollkommen intakt. Als nächstes stieg dann das am 11. April erscheinende Galaxy S5 aus. Nach einem Sturz aus rund zwei Metern Höhe und dem Aufprall auf der Bildschirmseite war es nicht mehr ohne Weiteres einzuschalten.

Obwohl das HTC-Modell ebenfalls auf seinem Display landete, war es auch nach diesem nicht mehr ganz so am durchschnittlichen Alltagsgebrauch orientierten Crashtest noch völlig intakt – und das Display heil. Erst bei einer Fallhöhe von rund drei Metern sprang auch dieses.

Das Testergebnis ist allerdings, das muss der Fairness halber angemerkt werden, nur bedingt aussagekräftig. Denn der Tester von TechSmartt konnte nicht garantieren, dass jedes Smartphone unter denselben Bedingungen fällt. Er ließ einfach jedes Modell mit dem Display voran aus etwa der gleichen Höhe auf denselben Untergrund fallen.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.