iPhone 6-Konzeptvideo besticht mit Touch-Rändern

Ein Konzeptvideo des iPhone 6 zeigt, was Apple tun könnte, um sich von der immer stärker werdenden Konkurrenz mit seinem nächsten Telefon abzusetzen. Inspiriert von Gerüchten über Samsungs Pläne für ein zweites Display, besticht dieses Konzept des iPhone 6 mit mehr Touchscreen und weniger Grifffläche.

Das Design des kasachischen Konzeptkünstlers Iskander Utebayev dreht sich hauptsächlich um die Erweiterung der variablen Touchscreen-Benutzeroberfläche auf die Seite des iPhones. Diese soll nicht nur kontextsensitive Steuerungselemente darstellen können, sondern auch Icons wie eingehende Benachrichtigungen, Empfang und Akkustatus. Gerüchte über ein ähnliches Element, an dem Samsung arbeitet kursieren bereits seit letztem Jahr. Utebayev würde als Material für beide Displays kratzfestes Saphirglas einsetzen. Den Batteriestand zeigt das Konzept-Smartphone jederzeit durch verschiedenfarbig blinkende LEDs um die Ladebuchse herum an.

Stil über praktische Anwendbarkeit

Insgesamt kommt das iPhone 6 Konzept auf den ersten Blick stilvoll, auf den zweiten eher etwas unpraktisch daher: Versehentlich die seitlichen Touch-Felder zu aktivieren wäre arg einfach und das Display ist in Situationen, in denen man die seitlichen Icons sehen möchte, vermutlich zur Akkuschonung ausgeschaltet. Eine verschiedenfarbig blinkende Diode für den Batteriestand kennt man bereits und fraglich ist zudem, ob das bunte Leuchten wirklich zum sonst eleganten Design des Gerätes passt. Trotz dieser kleineren Probleme und Unklarheiten handelt es sich aber doch um ein schickes iPhone Konzept.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7: "Aggres­si­ves Akku-Design" ist offen­bar schuld am Deba­kel
1
Bei einigen Nutzern hat sich das Galaxy Note 7 selbst entzündet
Noch ist die Ursache der Galaxy Note 7-Explosionen nicht offiziell bekannt. Hardware-Experten behaupten nun, den Fehler gefunden zu haben.
ZUK Edge: Galaxy S7 Edge-Konkur­rent auf Bildern zu sehen
Christoph Groth1
So soll das ZUK Edge aussehen
Das ZUK Edge ist offenbar erstmals auf Bildern geleakt: mit schmalen Rändern und Homebutton – aber ohne gebogenes Display wie im Galaxy S7 Edge.
Lenovo Phab 2 Pro: Project Tango-Smart­phone nun für 500 Euro erhält­lich
Michael Keller
Mit dem Lenovo Phab 2 Pro könnt Ihr beispielsweise Möbel vermessen
Das erste Project Tango-Smartphone ist nun auch in Deutschland erhältlich. Zum Release beträgt der Preis für das Lenovo Phab 2 Pro 499 Euro.