Jamie Oliver kocht mit Google Glass

Wenn sich Google Glass für einen Verwendungszweck geradezu aufdrängt, dann für Tutorial-Videos. Genau diese veröffentlicht Jamie Oliver üblicherweise auf seinem Food Tube getauften YouTube-Channel. Da bietet sich ein Experiment mit Googles kamerabewährter Datenbrille für den prominenten Koch natürlich an.

In dem Video ist eigentlich alles wie von Oliver gewohnt, nur dass der Koch dank Google Glass sein eigener Kameramann ist. Ganz ohne Assistenten kommt er dabei allerdings nicht aus, denn irgendwer muss ja mit einer zweiten Kamera den Beweis erbringen, dass Jamie tatsächlich die Datenbrille auf der Nase hat.

Für die Moderationen zwischendurch hat sich der Chef zudem einen netten Gag einfallen lassen: Ein Assistent hält ihm einen Spiegel vor. Das hat den Nebeneffekt, dass Ihr links und rechts neben dem länglichen Spiegel einen Blick auf die andere Seite der Showküche werfen könnt – Fans von Jamie Oliver dürfte das freuen.

Nach nicht einmal fünf Minuten ist der Salat inklusive Olivenöl-Essig-Dill-Dressing auch schon fertig und das Video zu Ende. Dass Oliver den Clip “My 1st Recipe With Google Glass” genannt hat, deutet darauf hin, dass der appetitlich anmutende Salat nicht das letzte Gericht sein dürfte, bei dem der Star-Koch seine Zuschauer mittels Google Glass durch seine Augen blicken lässt.


Weitere Artikel zum Thema
Games with Gold: Das sind die kosten­lo­sen Xbox-Spiele im August
Die Games with Gold für den August 2017 stehen fest.
Zeit für neue Spiele: Microsoft veröffentlicht die Games with Gold für den August. Darunter Platinum Games' Hit "Bayonetta".
Apple Watch Series 3 naht: Zulie­fe­rer erwar­tet stei­gen­den Umsatz
Guido Karsten
Auf der Rückseite der dritten Apple Watch könnten sich auch neue Sensoren befinden
Der Apple-Zulieferer Quanta rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem steigenden Umsatz. Die Apple Watch Series 3 soll dann produziert werden.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.