Japanische App bringt virtuelle Empfangsdame aufs iPad

Mal ehrlich so ein gut besetzter Empfang in einer Firma hat schon etwas. Er ist nicht nur Aushängeschild, sondern auch die erste Anlaufstelle für Kunden und Geschäftspartner. Doch viele Firmen leisten sich diesen Luxus heute nicht mehr. Meist aus Kostengründen.

Eine japanische App für iPads wie das iPad Air und das iPad mini Retina schlägt jetzt genau in diese Kerbe. Mit Bijin Uketsuke des Entwicklers Analog Twelve kann man sich eine virtuelle Empfangsdame auf das Apple-Tablet holen, die Kunden und Geschäftspartner durch die eigene Firma leitet. Mit der App ist es zum Beispiel auch möglich, aus dem Foyer heraus jemanden per Voice over IP im Betrieb anzurufen. Die virtuelle Empfangsdame zeigt, wie das geht.

Sieben verschiedene Persönlichkeiten stehen zur Auswahl

Die App ist kostenlos im App Store erhältlich. Es gibt eine japanische und eine englische Version. Zur Grundausstattung der Anwendung gehört ein Avatar einer Empfangsdame. Diese hat sogar eine eigene Persönlichkeit. Standardmäßig handelt es sich um die 24-jährige Hikari Nomura. Sie mag klassische Musik und spielt Violine.

Für jeweils 2,98 Dollar können weitere Profile freigeschaltet werden. Insgesamt stehen sieben verschiedene Charaktere zur Auswahl. Wer die Empfangs-Software weiter an sein Unternehmen anpassen möchte, hat zudem die Möglichkeit eine Pro-Version direkt beim Hersteller zu beziehen. Diese erlaubt zu einem stattlichen Startpreis von etwa 700 Euro und monatlichen Gebühren von über 140 Euro dann eine umfassende Individualisierung.

Weitere Artikel zum Thema
iPad Air 2, mini 2 und mini 4 mit mehr Spei­cher – iPad Pro-Preis gesenkt
Michael Keller
Das iPad Pro 9.7 kostet nun bis zu 150 Euro weniger als vorher
Apple hat die Preise für seine Tablets reduziert: Das iPad Pro ist günstiger geworden, während andere Modelle zum gleichen Preis mehr Speicher bieten.
Apple Watch: "Earth Day"-Fitness-Chal­lenge winkt mit Sticker-Beloh­nung
Guido Karsten
Die Apple Watch Series 3 überwacht während des Trainings euren Herzschlag
Am 22. April ist wieder "Tag der Erde" und Apple hat eine Fitness-Herausforderung für Träger der Apple Watch geplant. Es gibt auch eine Belohnung.
AirPower: So soll Apples Lade­matte eure Privat­sphäre schüt­zen
Lars Wertgen
AirPower erscheint wohl Anfang 2019
Geräte, die AirPower auflädt, tauschen womöglich diverse Informationen aus. Apple legt aber Wert auf eure Privatsphäre, heißt es.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.