Kalorien-Scanner könnte Fitness-Apps revolutionieren

Auf Kickstarter bittet eine Gruppe israelischer Wissenschaftler um Unterstützung für ein Nahinfrarotspektrometer für die Hosentasche. Hinter dem Zungenbrecher verbirgt sich laut Mashable Unglaubliches: Das Gerät von der Größe eines USB-Sticks scannt Dinge und gibt Auskunft über ihre chemische Zusammensetzung. Die Angabe von Kalorien bei Lebensmitteln ist dabei nur der Anfang.

Wie viele Kalorien hat ein Apfel? Diese Frage lässt sich leicht im Netz nachschauen. Schwieriger wird es bei der Frage, wie reif denn die Avocado ist, die im Supermarkt vor einem liegt. Wer nicht lange mit den Fingern darauf herumdrücken möchte, um den Reifegrad herauszubekommen, dem hilft vielleicht bald Scio der Firma Consumer Physics. Scio ist ein Nahinfrarotspektrometer, das die Zusammensetzung von Gegenständen analysiert. Den Nährstoffgehalt von Käse, Äpfeln und anderen Lebensmitteln anzuzeigen, gehört zu den leichtesten Übungen, die das Gerät beherrscht.

Wie gehts eigentlich meiner Zimmerpflanze?

Im Zusammenspiel mit Fitness-Apps wäre Scio ein idealer Weggefährte, um Buch über die eigene Energiebilanz zu führen. Wer einmal versucht hat, penibel alle Kalorien zu zählen, die er täglich zu sich nimmt, der weiß, wie schwer dies im Alltag fallen kann. Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß und mehr erkennt der Stick. Beim Kochen lässt sich damit sogar erkennen, wie hochwertig das Öl ist, das in der Pfanne landet.Scio analysiert auch Tabletten und kann so ein unbekanntes Medikament entlarven, sofern es in der Datenbank erfasst ist.

Gesundheit und Ernährung sind aber nicht die einzigen möglichen Einsatzgebiete von Scio: Auch Zimmerpflanzen lassen sich mittels des kleinen Scanners dahingehend untersuchen, ob sie Wasser benötigen, während die Blumenerde verrät, ob sie gedüngt werden muss. Knapp 200 US-Dollar soll Scio kosten. Das Kickstarter-Ziel ist bereits erreicht: Die ursprünglich angepeilten 200.000 Dollar wurden um mehr als das Zehnfache übertroffen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen6
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten8
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.