Kim Dotcom partnert mit Obama in krudem Party-Clip

Er hat mal wieder auf den Putz gehauen: Kim Dotcom bekommt sein Geld und seine Autos zurück. Vor Kurzem rief er außerdem seine eigene Internet-Partei aus. Passend dazu ließ er einen zehnminütigen Trailer produzieren, in dem sich US-Präsident Barack Obama und Neuseelands Premier John Key so richtig zum Affen machen. Sie versuchen, in Dotcoms Villa einzubrechen und das Partei-Manifest zu vernichten. Was natürlich gehörig schiefgeht.

Mega-cool? Streckenweise vor allem eines: mega-peinlich! Und dennoch: Irgendwie ringt uns Kim Schmitz doch immer wieder einen Lacher ab. Für was sich seine "Internet Party" einsetzt: natürlich Netzneutralität, Innovation, günstiges Internet und High-Tech-Jobs. Dass das natürlich allesamt Punkte wären, von dem seine Unternehmen profitieren würden, versteht sich von selbst...