LG G Pad im Hands-On: Neues Tablet-Trio angefasst

Neben dem LG G3 gab es auf dem Event in London auch noch die drei neuen LG G Pads zu bewundern. Natürlich haben wir die Chance für Euch ergriffen und hielten unsere Kamera auf die neuen Tablets. 

Das Tablet-Trio ist auf den Kunden mit weniger hohen Hardwareansprüchen zugeschnitten, denn anders als beim LG G Pad 8.3 wurde hier nicht das Beste vom Besten in die Geräte eingebaut. Alle drei, also das LG G Pad 7.0, 8.0 und auch das 10.1, werden mit dem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400 von Qualcomm mit 1,2 GHz Taktung, einem GB RAM und acht oder 16 GB internem Speicher ausgeliefert. Der interne Speicher lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern.

Obwohl die Tablets mit unterschiedlich großen Displays ausgestattet sind, lösen alle drei Displays doch maximal mit 1.280 x 800 Pixeln auf. Abgerundet wird das Ganze dann noch durch eine 5-Megapixel-Haupt- und eine 1,3-Megapixel-Frontkamera.

Bei der Materialauswahl hat sich LG für einen matten Kunststoff statt Alu wie beim LG G Pad 8.3 entschieden. Wahrscheinlich wird LG die G Pads dank Plastik-Rückseite dafür in unterschiedlichen Farben anbieten.

Preise und Verfügbarkeit für Deutschland wurden noch nicht genannt, aber es ist davon auszugehen, dass der Verkaufsstart nicht mehr lange auf sich warten lässt. Wie findet Ihr die neuen LG G Pads? Postet Eure Meinungen hier in unsere Kommentare.


Weitere Artikel zum Thema
Android 7.0 Nougat: Diese Geräte bekom­men das Update
7
UPDATESupergeil !103In der Preveiw-Version hieß Android 7.0 Nougat schlicht Android N.
Android 7.0 Nougat rollt für die Geräte vieler Hersteller aus ➱ Hier erfahrt Ihr, welche Smartphones und Tablets das Update kriegen.
Netflix: Fünfte Staf­fel "House of Cards" verspä­tet sich
1
Die Netflix-Serie "House of Cards" lief hierzulande bislang zuerst bei Sky
"House of Cards" kommt später: Netflix hat den Release der fünften Staffel verschoben, was der Anbieter "nebenbei" in seinem Geschäftsbericht anmerkt.
YouTube: App für iOS und Android bietet nun eige­nen Messen­ger
Michael Keller
YouTube Messenger
Google führt ein neues Feature für YouTube ein: Nutzer der App in Kanada können bereits über den integrierten Messenger Videos teilen.