LGs High-End-Phablet G3 packt im Video den Laser aus

Das LG G3 erhält seinen ersten Werbespot. Das neue Flaggschiff der Koreaner wird darin mit dem bereits bekannten Motto “Simple is the new Smart“ gekonnt in Szene gesetzt und erhält mit seinem Autofokus-Laser Fähigkeiten, die an den Film Tron erinnern.

Das erste Smartphone mit Quad-HD-Display am Markt wird im Clip von allen Seiten seines metallisch wirkenden Kunststoff-Gehäuses gezeigt. Doch außer dem Design setzt der Spot natürlich besonders die aufregenden Features des LG G3 in Szene: zuallererst das 5,5-Zoll Display mit der Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln. Der Autofokus-Laser kann auch bei relativer Dunkelheit für scharfe Fotos sorgen, denn er misst den Abstand zum Motiv, um den Fokus korrekt einzustellen und benötigt daher kein Umgebungslicht. Auch die Geschwindigkeit des Autofokus ist aufgrund der Lasertechnik besonders hoch.

Dazu gesellen sich 1-Watt Lautsprecher für den Sound, der austauschbare 3000-mAh-Akku, der kabellos geladen werden kann, LGs KnockCode-Funktion zur Bildschirmentsperrung sowie die Kombinierbarkeit mit LG-eigenen Wearables wie der kommenden G Watch. Diese sollte aktuellen Gerüchten zufolge zwar auch ohne das Smartphone auskommen, ist aber in dem Werbevideo auch eher eine Randnotiz.

Endlich offizielle Bilder

Nach einer langen Serie von Leaks wurde das LG G3 endlich öffentlich vorgestellt. Der erste Spot setzt das Gerät nun abwechselnd in schnellen Einstellungen und Slow-Motion-Spezialeffekten gekonnt in das richtige Licht und macht Lust auf mehr. Auch ein Release-Termin für Deutschland fehlt bislang noch, doch könnt Ihr auf CURVED demnächst zumindest schon einmal ein erstes Hands-On lesen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.