Galaxy S6 im Benchmark-Test: So schnell ist das Flaggschiff

Wie schnell ist das neue Galaxy S6 von Samsung? Wir haben das Flaggschiff aus Korea einem schnellen Benchmark unterzogen - und sind ziemlich beeindruckt.

Samsung hat sich beim Galaxy S6 gegen den Snapdragon 810 entschieden und verbaut nicht mehr wie noch beim Galaxy S5 einen Prozessor von Qualcomm. Stattdessen steckt in dem neuen Top-Smartphone der Exynos 7420 aus der hauseigenen Chipfabrik. Seine acht Rechenkerne sind jeweils zur Hälfte mit 2,1 und 1,5 Gigahertz getaktet. Ihm zur Seite stehen drei Gigabyte Arbeitsspeicher, wobei Samsung erstmals DDR4-RAM verwendet.

Mit Höchstwerten an die Spitze

Im Antutu-Benchmark schaffte das Galaxy S6 mit dieser Hardware herausragende 68.261 Punkte. Das ist ein beeindruckender Wert, dem das Smartphone in der Praxis hoffentlich Taten folgen lässt. So schnell sollte sich das S6 nicht in die Knie zwingen lassen - auch nicht von grafisch anspruchsvollen Spielen. Gleiches gilt für das Galaxy S6 Edge, in dem der Exynos 7420 ebenfalls steckt.

Samsung Galaxy S6 im Antutu-Benchmark(© 2015 CURVED)

Spannend wird der Vergleich mit dem Snapdragon 810, der im HTC One M9 steckt und auch in vielen anderen Smartphones seinen Platz finden wird. Zu den Gründen, warum Samsung von ihm Abstand genommen und auf eine Eigenproduktion gesetzt hat, gibt es viele Gerüchte. So soll der Prozessor von Qualcomm zum Beispiel zu heiß werden. Aber vielleicht hat man bei Samsung auch einfach nur gesehen, dass man selber viel leistungsfähigere Chipsätze produziert und sich mit diesen noch etwas mehr von der Konkurrenz abheben kann.

Weitere Artikel zum Thema
Honor 7x im Test: Mehr Smart­phone braucht man nicht
Marco Engelien
Das Honor 7x
Nur Top-Smartphones kommen mit Randlos-Display und Dualkamera? Falsch! Auch das Honor 7x will mit dieser Ausstattung punkten. Klappt's? Der Test.
Google sammelt seit Anfang 2017 unge­fragt Eure Stand­ort­da­ten
Francis Lido
Ob Ihr wollt oder nicht; Android-Smartphones und -Tablets senden (noch) Euren Standort an Google
Big Google is watching you: Android-Geräte senden Euren Standort an das Unternehmen. Auch die Deaktivierung der Ortungsdienste ändert daran nichts.
Auf dem Galaxy S9 soll Bixby zum echten Assis­ten­ten werden
Guido Karsten
Auf dem Galaxy S9 soll Bixby wohl deutlich mehr leisten als auf dem Vorgängermodell
Das Galaxy S9 setzt wohl stärker auf Samsungs KI-Assistenz. In China teaserte das Unternehmen nun offenbar eine neue Benutzeroberfläche mit Bixby an.