Samsung Gear S angetestet: "Knight Rider" lässt grüßen

Schon wieder eine Smartwatch? Ja, aber die Samsung Gear S ist eine Smartwatch, mit der ihr tatsächlich auch telefonieren könnt - ohne Smartphone. Knight Rider lässt grüßen! 

Warum bringt Samsung eigentlich nach der Gear Live mit Android Wear, der Gear Fit und den mit Tizen OS befeuerten Gear 2 nun noch eine neue Smartwatch auf den Markt? Das kann ich Euch leider nicht sagen. Aber was ich Euch sagen und zeigen kann, ist, wie sich die neue Gear S anfühlt, was sie kann und auch was sie nicht kann.

Das Wichtigste an der Gear S ist, dass sie im Unterschied zu einer Android Wear Smartwatch a la Moto 360, der Microsoft Band oder auch der Apple Watch, über einen SIM-Kartenslot verfügt und damit auch ohne Smartphone genutzt werden kann. Es ist auch dank des integrierten 3G-Moduls möglich, mit der Gear S, wie David Hasselhof in Knight Rider, zu telefonieren.

Die erhält aber einen kleinen Dämpfer, wenn man den Preis erfährt: 399 Euro ist schon eine stolze Summe für eine Smartwatch. Doch die Samsungs Gear S ist einzigartig in der Art und auch in der Vielfalt der Funktionen - allem voran die Möglichkeit, damit zu telefonieren. Wie gut sich die Gear S im Alltag bewährt, das werden in den nächsten Tagen für Euch in einem ausführlichen Test herausfinden.


Weitere Artikel zum Thema
So sieht das Samsung Galaxy Note 20 Ultra in Bronze aus
Michael Keller
Gefällt mir5Der Nachfolger des Galaxy Note 10 (Bild) wird ebenfalls einen S Pen bieten
Wie sieht das Galaxy Note 20 aus? Offenbar gewährt uns Samsung unabsichtlich selbst einen Blick auf das nächste Top-Smartphone der Reihe.
Galaxy Watch 3: So teuer soll die Smart­watch zum Release sein
Michael Keller
Die originale Galaxy Watch (Bild) kostete zum Release zwischen 300 und 350 Dollar
Erwartet uns mit der Galaxy Watch 3 eine echte Premium-Smartwatch? Gerüchte zum Preis legen nahe, dass Samsung diesen Bereich anvisiert.
IFA 2020 findet statt – und Samsung geht nicht hin
Francis Lido
Samsung auf der IFA: Das wird es 2020 leider nicht geben
Die IFA 2020 wird zumindest einigen Besuchern offenstehen. Einer der wichtigsten Aussteller hat aber schon abgesagt.