Selfy: Selfie-Fernbedienung für iPhone 5s und Galaxy S5

2014 ist das Jahr der Selfies – da kommt Selfy gerade recht. Auf der Rückseite der Schützhülle ist nämlich eine abnehmbare Fernbedienung angebracht, mit der Ihr auch aus der Distanz den Auslöser der Smartphone-Kamera betätigen könnt. Das Ganze funktioniert ziemlich simpel und wie von selbst, ganz ohne zusätzliche Apps.

Spätestens seit dem berühmten Oscar-Selfie, das Moderatorin Ellen DeGeneres mit geballter Promi-Power einen Twitter-Rekord einbrachte, sind Selbstportraits mit Smartphone-Kameras in aller Munde. Wie einige Stars und Smartphone-Hersteller will auch iLuv Creative Technology auf der Selfie-Welle mitschwimmen und präsentiert mit Selfy das passende Zubehör zum beliebten Ego-Schnappschuss.

Schutzhülle mit Bluetooth-Fernauslöser

Äußerlich ist Selfy zunächst einmal nur eine Schutzhülle. Auf der Rückseite des nicht unbedingt dünnen Zubehörs ist aber eine kleine Fernbedienung eingelassen. Diese verbindet Ihr im entsprechenden Einstellungs-Menü via Bluetooth mit Eurem Smartphone oder Tablet – und schon könnt Ihr den Fernauslöser für Schnappschüsse nutzen, ohne Euer Fotogerät in der Hand halten zu müssen. Natürlich ist Selfy dabei nicht auf Selbstportraits beschränkt, aber dieser Verwendungszweck liegt durchaus nahe. Selfie-Enthusiasten könnten allerdings monieren, dass das praktische Zubehör den Fotos ein Stück ihres typischen Charakters nimmt – etwa den fast zwangsweise im Bild zu sehenden Arm, der das Smartphone vom Fotografen und Motiv weg streckt.

Das Case für Selfie-Fotografen ist in pinker oder schwarzer Farbe für das Samsungs Galaxy S5, sowie iPhone 5s und 5 erhältlich; für iPad Air und iPad mini gibt es die Schutzhülle lediglich in schwarz, dafür aber mit ausklappbarem Standfuß. Die Smartphone-Varianten von Selfy kosten Euch auf der Webseite des Herstellers jeweils 49,99 Dollar, während für die Cases für iPad mini und iPad Air 20 beziehungsweise 30 Dollar mehr veranschlagt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
Weg damit !6LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.