Sony Xperia Z2: Werbespot zeigt kabelloses Aufladen

Kabelloses Aufladen dank neuem Flipcase: Das Sony Xperia Z2 soll zum Vorreiter der neuen Technik werden, mit der Smartphone-Akkus durch das einfache Legen des Gerätes auf die Ladestation neue Energie erhalten. Ende Mai hatten die Japaner das notwendige Zubehör vorgestellt, nun zeigt ein kurzes Werbe-Video, wie der Vorgang funktioniert.

Damit das Flipcase WCR12 den Strom per Induktion an den Akku übertragen kann, muss das Xperia Z2 auf die Ladestation WHC10 gelegt werden, die nach Qi-Standard funktioniert, berichtet Xperia Blog. Die Ladestation besteht aus einer runden Plattform mit schwarzer Oberfläche, auf der das Android-Smartphone mit der speziellen Hülle platziert wird.

Auch Apple testet die Technik

Sony hat zudem angekündigt, in Zukunft auch weitere Geräte mit der neuen Technik auszustatten. Der Fokus für die Kompatibilität mit dem Qi-Standard liegt demnach zunächst auf den Geräten der Xperia-Reihe – das Z2 ist also wahrscheinlich nur der Anfang. Aber auch Apple testet offenbar schon die Möglichkeiten, die Geräte des Unternehmens mit der Technik des kabellosen Aufladens kompatibel zu machen. Gerüchten zufolge soll schon der Akku der iWatch mit dieser Technik aufgeladen werden können.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller3
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.