Spektakuläre Bilder: Oculus Rift mit Drohne kombiniert

Wer möchte nicht mal kurz die Nachbarschaft ausspähen? Findige Tüftler aus Norwegen haben eine Drohne mit einer Kamera ausgestattet und diese mit der VR-Brille Oculus Rift gekoppelt. Das Ergebnis ist überaus faszinierend.

Oculus FPV (First Person View) – solch spektakuläre Bilder habt Ihr von der Virtual Reality-Brille noch nicht gesehen. Norwegische Studenten knöpften sich eine Drohne vom Typ DIJ Phantom 2 vor und verpassten ihr eine Dual-Kamera. Das Beste daran: Die Kamera lässt sich dank der Oculus-Koppelung  allein per Kopfbewegungen steuern. Hier seht Ihr die Echtzeit-Bilder im Video:

Die industriellen Möglichkeiten, die sich aus dieser Bastelei ergeben, scheinen nahezu unbegrenzt zu sein. In erster Linie kommt die Technologie-Kombination natürlich für Einsatzkräfte infrage – darunter beispielsweise Feuerwehrmänner. Aber auch Architekten oder Hobby-Spione sollten mit der Oculus Rift mitsamt Drohne und Kamera etwas anfangen können.

Wann die Oculus Rift des von Facebook übernommenen kalifornischen Start-ups den Massenmarkt erobern soll, ist noch unklar. Der neueste Prototyp, das Developer-Kit 2, soll sich laut eigenen Angaben seit dem Vorbesteller-Start Mitte März 2014 bereits mehr als 25.000 Mal verkauft haben. Mit der Auslieferung ist aller Voraussicht nach noch in diesem Sommer zu rechnen.

Weitere Artikel zum Thema
Oculus Rift S: Neue VR-Brille mit höhe­rer Auflö­sung kommt
Christoph Lübben
Die Oculus Rift S ist offiziell
Die Oculus Rift S ist offiziell und soll ihren Vorgänger ersetzen. Sie benötigt keine externen Sensoren und hat eine höhere Auflösung.
Face­book hat hunderte Millio­nen Pass­wör­ter unver­schlüs­selt gespei­chert
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat derzeit wohl regelmäßig mit Datenpannen zu tun
Ihr bekommt womöglich bald eine Mail von Facebook: Erneut gab es eine Datenpanne – in diesem Fall waren unzählige Passwörter als Klartext gesichert.
Stre­a­ming mit xCloud: So bringt Micro­soft Xbox-Spiele auf Handys
Christoph Lübben
Ein Xbox-Controller ist für xCloud wohl nicht unbedingt notwendig
Mit xCloud bringt Microsoft Xbox-Spiele auf Smartphones. Das Unternehmen macht Entwicklern dabei nötige Anpassungen sehr einfach.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.