Sphero und Ollie: Großer Spaß mit kleinen Robotern

Klar, es ist Spielkram und überhaupt nicht nützlich. Na und? Mit den beiden kleinen fernlenkbaren Robotern Sphero und Olli hat die Firma Orbotix wohl das lustigste Smartphone-Zubehör aller Zeiten herausgebracht.

Wahrscheinlich bin ich nie zu alt für elektronisches Spielzeug. Ob nun der Mindstorms-Roboter von Lego oder eine Carrera-Bahn – mir macht es riesigen Spaß, meine Freizeit mit lustigen Gadgets zu verbringen. Besonders cool ist es, wenn ich dafür auch noch mein Smartphone einsetzen kann. Die Firma Orbotix hat offenbar genau an Leute wie mich gedacht, als sie ihre kleinen agilen Roboter entwickelt hat.

Sphero: klein, rund und vielseitig

Da ist zum einen der Sphero. Dabei handelt es sich um eine äußerlich schlichte Kugel. Aber die hat es ordentlich in sich. Per Bluetooth wird Sphero mit dem Smartphone verbunden, einmal schütteln reicht, und schon wird die Kugel erkannt. Orbotix hat für Sphero eine Menge Apps veröffentlicht, mit denen das Spielzeug zu einem echten Tausendsassa wird. Denn die Kugel lässt sich nicht nur einfach fernsteuern. Ich kann auch die Farbe nach Belieben verändern.

Zum Beispiel könnte ich die Kugel so steuern, dass ich damit Worte schreibe oder Bilder male. Wozu? Ihr kennt doch sicher Fotos von Langzeitbelichtungen, wo Leute mit Licht ihren Namen oder andere Botschaften schreiben? Natürlich könnte ich dafür Sphero selbst steuern, aber ich kann auch die App "Zeichnen + Rollen" nutzen und dann die Route definieren, egal ob es ein Herz für die Liebste oder das Haus vom Nikolaus ist. Das ist zwar ganz amüsant, aber richtig cool sind die weiteren Funktionen.

Mit Sphero kann ich auch lustige Spiele spielen: Beim kostenlosen Weltraumshooter "Exile" nutze ich die Kugel als Fernbedienung. Sobald ich sie neige oder drehe, ändert sich die Flugrichtung meines Raumschiffs. Auch Geschicklichkeitsspiele sind mit Sphero möglich. Dafür lege ich die Sphero in die Ladeschale und starte die App "Farben greifen". Abwechselnd blinkt die Kugel in verschiedenen Farben.

Sobald Sphero in der Farbe leuchtet, die auf dem Smartphone angezeigt wird, muss der Spieler, der an der Reihe ist, nach der Kugel greifen und sie schütteln. Schafft er es, gibt es Punkte, schafft er es nicht, geht er leer aus. Ein schönes Kneipenspiel – bei jedem Fehlgriff gibt es einen Kurzen. Einfacher ist das schon das Spiel "PinWheel", das an das alte Senso erinnert. Spieler müssen sich die aufleuchtenden Farbfolgen merken und diese dann auf dem Smartphone wiederholen.

Der Akku der wasserfesten Kugel wird in einer speziellen Schale per Induktion aufgeladen und reicht dann für gut eine Stunde Spaß. Sphero kostet rund 120 Euro, insgesamt gibt es mehr als 20 unterschiedliche Apps für Android und iOS.

 

Ollie gibt ordentlich Gas

Mehr Power als sein kleiner Bruder bietet der Neuankömmling in der Orbotix-Familie. Ollie kann ist zwar nicht so vielseitig wie Sphero, dafür hat die Rolle deutlich mehr Speed. Bis zu 25 Stundenkilometer schafft das Spielzeug für Große. Auch Ollie wird per Smartphone gesteuert, allerdings bietet Orbotix dafür bisher nur eine App an. Aber das genügt auch völlig.

Nach kurzer Übung ist die Steuerung ein Kinderspiel. Halte ich das Smartphone hochkant, kann ich Ollie bequem mit einer Hand steuern. Sobald ich das Telefon quer halte, erscheint ein weiteres Bedienfeld auf der linken Seite, mit der ich Tricks vollführen kann. So lasse ich durch einen kurzen Tipp den Roboter schnell rotieren, während er in verschiedenen Farben aufleuchtet.

Ollie ist äußerst robust und kann auch ruhig mal einen Sturz aus einem Meter Höhe vertragen – ideale Voraussetzungen, um ihn auch in einer Halfpipe zu jagen oder über Rampen springen zu lassen. Vermutlich veröffentlicht Orbotix in den nächsten Monaten weitere Apps, mit denen das Potenzial des Spielzeug noch weiter ausgereizt werden kann.

Der Akku der kleinen Rolle wird per USB-Kabel aufgeladen. Eine Ladung sollte für knapp eine Stunde reichen – je nachdem, wie schnell man unterwegs ist. Der Ollie kostet rund 100 Euro, die App gibt es für Android und iOS.

Großes Vergnügen für große Kinder

Die beiden Spielzeuge sind zwar als Kinderspielzeug konzipiert, doch auch große Kinder werden damit ihren Spaß haben. Besonders die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Sphero sind außergewöhnlich und sorgen dafür, dass man immer mal wieder zur Kugel greift. Allerdings sollte man den Ollie vor allem draußen nutzen: Durch die hohe Geschwindigkeit ist die Rolle in engen Räumen nur schwer zu bändigen.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !6iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !28Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.