Ufos und Tiger: Pepsi zeigt, wie Augmented Reality geht

Riesenroboter, Monster und wilde Tiere lies Pepsi kürzlich in der Londoner Innenstadt erscheinen, um dem Werbeslogan "Live for now!" Nachdruck zu verleihen. Hauptdarsteller dabei war eigentlich nur eine umfunktionierte Plakatwand einer Bushaltestelle.

Das, was Pepsi da aus dem Bushäuschen zauberte, ist wohl am ehesten als großes Augmented-Reality-Display zu bezeichnen. Schnell die Plakatwand durch einen Bildschirm getauscht und unauffällig einen Rechner mit Kamera angebracht und schon waren die Vorbereitungen getroffen, um Menschen innerhalb des Wartehäuschens fürchterlich zu verwirren. Das Video zeigt das Ergebnis dessen, was passiert, wenn nichts ahnende Fahrgäste plötzlich mit künstlich in die Realität eingefügten Tigern konfrontiert werden.

Pepsi ist dafür bekannt, gern mal etwas mehr Geld für Werbespots in die Hand zu nehmen. Dabei dürfte die Aktion mit der  manipulierten Bushaltestelle wohl deutlich günstiger gewesen sein als einer der hochkarätig besetzten Spots, die für gewöhnlich für den amerikanischen Super Bowl produziert werden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max verliert im Speed­test gegen Galaxy S10 Plus
Michael Keller
Apple iPhone Xs Max
Hat das iPhone Xs Max seinen Meister gefunden? In einem aktuellen Speedtest hängt das Samsung Galaxy S10 Plus das Apple-Smartphone ab.
Samsung Galaxy Fold soll wie geplant im Früh­ling 2019 erhält­lich sein
Michael Keller
Her damit !12Samsung will das Galaxy Fold nur in begrenzter Stückzahl herausbringen
Das Galaxy Fold soll schon bald erscheinen: Samsung kommt mit der Produktion des Falt-Smartphones offenbar gut voran.
Ikeas smarte Rollos verspä­ten sich
Guido Karsten
Ikea feilt offenbar noch an der Firmware für seine smarten Rollos
Eigentlich sollten die smarten Ikea-Rollos "Fyrtur" und "Kadrilj" schon längst erhältlich sein. Nun hat das Möbelhaus die Verspätung bestätigt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.