Unsere Gadgets: Gerd zeigt seine Technik-Favoriten

Strom, Strom, wir brauchen Strom: Wenn sich CURVED-Redakteur Gerd neben Comics und Kinokarten etwas kauft, dann hat es meistens ein Netzteil. Heute stellt "Gerdget" seine Lieblingsstücke vor.

War es die alte Kompaktanlage, die ich als Knirps von meinem Bruder geschenkt bekam, das Elektrospiel "Senso" oder doch mein erster Sony Walkman, der 1980 unterm Tannenbaum lag?

Auf jeden Fall bin ich, seit ich zurückdenken kann, verrückt nach Technik. Es kann gar nicht genug leuchten, blinken, vibrieren. Und es ist nicht weniger geworden: In meinem Haushalt kommt die Musik von der Festplatte und die Filme streame ich aus dem Netz - ferngesteuert mit dem Smartphone.

Ein paar Gerätschaften nutze ich schon sehr lange, andere wechsle ich so häufig wie andere ihre Bettwäsche. Für CURVED habe ich mal meinen Gadget-Schrank geöffnet. Dies ist mein elektronischer Fuhrpark, den ich teilweise täglich nutze.

Kopfhörer

Musik ist mir sehr wichtig: Mit zehn bekam ich meinen ersten Walkman, seitdem habe ich eigentlich dauernd Kopfhörer am und im Ohr. Zum Glück hat es meinem Gehör bisher nicht geschadet – was vielleicht auch an der Wahl der Kopfhörer lag. Und ich nutze nicht immer den selben Kopfhörer: Wenn ich am Fernseher spiele oder Filme schaue, setze ich mir gerne die HFI-2400 von Ultrasone auf. Der Sitz ist prima, der Sound großartig. Allerdings sind sie mir für unterwegs zu groß.

Wenn ich dann mal wieder dran bin, die Wohnung zu putzen oder wenn ich koche, trage ich gerne die alten Panasonic-Kopfhörer im Retrodesign, die ich für 20 Euro auf dem Flohmarkt gekauft habe. Sie sind leicht, sitzen prima und der Sound ist auch okay. Meine liebsten Kopfhörer sind allerdings die P5 von Bowers & Wilkens. Mit rund 400 Euro waren die Kopfhörer zwar nicht günstig, aber der Klang und der Sitzkomfort sind wirklich jeden Euro wert. Ich habe bisher kaum etwas Besseres auf meinem Kopf gehabt.

Smartphones

Das iPhone 5 nutze ich beruflich, Shu hat es in seiner Gadget-Übersicht ja bereits ausführlich beschrieben. Privat habe ich derzeit das Xperia Z1 Compact von Sony im Einsatz. Ein tolles Smartphone, vor allem aufgrund der 20-Megapixel-Kamera. Auch das Design stimmt – und ich kann das Z1 Compact mit meiner Playstation koppeln. Für mich persönlich eines der besten Smartphones des letzten Jahres – wie ich in meinem Test auf CURVED ja bereits geschrieben hatte.

E-Book

Lesen, lesen, lesen: Ich kann gar nicht genug lesen. Derzeit lese ich beispielsweise "Drohnenland" von Tom Hillenbrand. Ein spannender Blick in die Zukunft. Natürlich spielen dort auch Gadgets eine Rolle. Da passt es doch, dass ich den Krimi auf meinem Kindle Paperwhite lese.

Da ich viel unterwegs bin und häufig mehrere Bücher gleichzeitig in der Mache habe, bin ich sehr froh, dass ich die gedruckten Bücher nicht schleppen muss, sondern alle digital als E-Book gespeichert habe. Der Kindle Paperwhite stellt die Schrift fast so dar, als wäre sie auf Papier gedruckt. Und durch die tolle Hintergrundbeleuchtung kann ich sogar ohne zusätzliche Lampen lesen. Für mich ist der Kindle auf Reisen unverzichtbar geworden.

Tablet

Sicher, ich hätte mir auch ein günstigeres Tablet besorgen können. Aber das iPad Mini fügt sich nahtlos in meine Infrastruktur ein. Damit kann ich ohne Probleme meine bei iTunes gekauften Serien schauen oder Inhalte direkt auf mein Apple TV streamen.  Und da ich auch ein iPhone nutze, kann ich viele meiner gekauften Apps eben auch auf dem größeren Gerät nutzen. Für CURVED hatte ich das iPad Mini vor einiger Zeit getestet.

Spielkonsole

Meine erste Spielkonsole war eine Atari 2600, die ich mir vom Konfirmations-Geld gekauft hatte. Und seit damals ist eigentlich immer eine Konsole an meinem Fernseher angeschlossen. Auch unterwegs möchte ich nicht aufs Spielen verzichten. Und für mich ist die derzeit beste mobile Spielkonsole die Playstation Vita. Klar könnte ich auch mit dem Smartphone zocken. Aber viele Spiele die ich mag gibt es nur für die Vita.

So habe ich natürlich "Uncharted" durchgespielt und freue mich jetzt auf die mobile Neuauflage der ersten "Ratchet and Clank"-Spiele. Die Vita eignet sich ausgezeichnet zum Spielen: Der große Touchscreen und die perfekte Anordnung von Tasten und Steuerelementen sorgt dafür, dass ich gar nicht merke, wie schnell die Zeit vergeht. Lediglich der schwache Akku macht nach spätestens vier Stunden schlapp. Aber gut, länger spiele ich eh selten an einem Stück.

Actioncam

Für Schnappschüsse nutze ich mein Smartphone – und dank toller Fotoapps sehen die Ergebnisse teilweise richtig toll aus. Will ich Bilder in besserer Qualität, fotografiere ich mit meiner alten Panasonic GF1. Aber beim Sport gibt es für mich schon seit Jahren nur die GoPro. Mit der aktuellen Version, der GoPro Hero 3+, bin ich häufig am Strand oder baue sie auf das Dach meines ferngesteuerten Autos, um so rasante Fahrtaufnahmen zu machen. Vor einiger Zeit habe ich die Kamera für CURVED getestet.

Spielzeug

Es ist doch großartig, dass immer mehr traditionelle Spielzeugfirmen moderne Technik in ihre Produkte integrieren. Ein ganz spannendes Projekt ist "Life of George" von Lego. Das Spielprinzip ist einfach: In einer App für Android oder iOS wird ein Bild angezeigt, welches in einer bestimmten Zeit mit Lego-Steinen nachgebaut werden muss. Das Resultat wird dann mit dem Smartphone oder Tablet fotografiert. Stimmt das Ergebnis, gibt es Sterne – je weniger Zeit ich brauche, desto mehr Sterne bekomme ich. "Life of George" kann ich alleine gegen die Zeit oder gegen Freunde spielen. Ein tolles Spiel.

Das war ein Schnellüberblick meiner Gadgets. Nun bin ich gespannt, welche seiner Lieblings-Geräte mein lieber Kollege Amir das nächste Mal vorstellt.


Weitere Artikel zum Thema
Lenovo goes BlackBerry: Moto Mod bietet physi­sche Tasta­tur
Her damit !22Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final
Als wenn Lenovo und BlackBerry fusionieren würden: Ein Entwickler plant die Produktion einer Moto Mod, die eine physische Tastatur beinhaltet.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Huawei Watch 2 erscheint in mehre­ren Farben
2
Her damit !5Die Huawei Watch 2 besitzt den Bilder zufolge ein sportliches Design
So soll die Huawei Watch 2 aussehen: Gleich mehrere Bilder der kommenden Smartwatch sind ins Netz gelangt und offenbaren ein sportliches Design.