Wearables: Neue TomTom Fitness-Uhren messen Euren Puls

TomTom präsentieren auf ihrer Website zwei neue Wearables für sportliches Training: Die TomTom Runner Cardio und die TomTom Multi-Sport Cardio messen mit ihrem optischen Sensor die Herzfrequenz ganz ohne Brustgurt oder andere störende Peripheriegeräte – direkt am Handgelenk des Trägers.

Neben der angenehmen Überwachung Eurer Leistung bieten die beiden GPS-gestützten Armbänder auch verschiedene Fitness-Programme wie Intervall-, Dauerbelastungs- oder Sprinttraining. Die für TomTom typische, einfache Bedienung über einen großen Button unterhalb des Bildschirms sollte auch mit zittrig-verschwitzter Sportlerhand gelingen und ist damit ein definitives Plus gegenüber den Touchscreens der Konkurrenten.

Komfortabler dank integriertem Herzfrequenzsensor

TomTom bietet seine beiden neuen Armbandgeräte zur Vorbestellung in seinem Shop an. Der Hersteller aus Holland stellt damit verbesserte Versionen der TomTom Runner und TomTom Multi-Sport Wearables vor, die für die gleiche Funktionalität noch den klassischen Brustgurt samt Pulssensor benötigten. Dies ist ein weiterer Schritt nach der Wearable-Kollaboration mit Nike, aus der eine frühere Generation an Trainings-Uhren von TomTom hervorgegangen war.

Die dazugehörige App für iOS, sowie die Möglichkeit, Euer Training während und nach dem Laufen, Schwimmen oder Radfahren zu analysieren war bei TomTom bereits gegeben. Die beiden neuen Geräte sind daher mit ihrem integrierten Sensor vor allem bequemer und einfacher zu benutzen, als ihre Vorgänger. Entscheidet selbst, ob Euch das den erhöhten Preis wert ist: Die TomTom Runner Cardio ist zum Beispiel mit einem Startpreis von 269 Euro rund 50 Euro teurer als die TomTom Runner mit externem Herzfrequenzsensor.


Weitere Artikel zum Thema
Google Wifi nun auch hier­zu­lande als Drei­er­pack erhält­lich
Michael Keller
Google Wifi ist im Dreierpack günstiger
Google Wifi ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich – und kurz nach dem Release nun auch im Dreierpack.
Honor Band 3 und Honor Mons­ter: Fitness­tra­cker und Kopf­hö­rer vorge­stellt
Michael Keller
Das Honor Band 3 soll eine sehr lange Akkulaufzeit bieten
Neben dem Honor 9 hat die Huawei-Tochter auch den Fitnesstracker Honor Band 3, die Kopfhörer Honor Monster und ein Bluetooth-Headset vorgestellt.
Highend-Spiele auf dem Mac zocken? GeForce Now macht es bald möglich
2
Nvidias Streaming-Dienst Geforce Now startet in die Beta.
In den USA startet bald die Beta von Geforce Now für Apples Mac. Der Cloud-Dienst streamt hardware-hungrige Spiele auch auf leistungsschwache Macs.