Voll mit Pornos: Mann wollte sein MacBook heiraten

Nicht meins14
In den USA ist ein MacBook mit Pornos als Ehepartnerin nicht erlaubt
In den USA ist ein MacBook mit Pornos als Ehepartnerin nicht erlaubt(© 2014 CC: Flickr/Tim Trueman)

Ein MacBook mit Pornos als "maschinelle Braut"? In Utah und Florida ist Chris Sevier vor Gericht gezogen, weil er das Recht einklagen wollte, seinen Apple-Laptop zu heiraten. Dessen Festplatte war anscheinend voll mit pornografischen Inhalten.

Der Sex mit seinem Computer würde ihn einfach mehr erfüllen als die Beziehung zu einer Frau, begründete Savier seine Klage in einer 50 Seiten umfassenden Schrift. "Meine Ehe mit einer Maschine beinhaltet ein geringeres Risiko, da ein möglicher erbitterter Scheidungsvorgang vermieden werden kann, wenn die Ehe scheitert", führt Savier seine Begründung aus. Das Gericht wies die Klage ab, da seine Begründung nicht ausreichend sei, berichtet die Huffington Post.

Nicht die erste absurde Klage

Schon früher hatte Savier durch kuriose Prozesse auf sich aufmerksam gemacht: So verklagte er zum Beispiel Apple, weil das Unternehmen ihm einen Laptop verkauft hatte, durch den er von Pornografie abhängig geworden sei. Seiner Meinung nach hätte Apple einen Filter installieren müssen, um ihn davor zu schützen. Savier, der sich selbst als ehemaliger Anwalt und Kriegsveteran bezeichnet, beschrieb die Konkurrenz zwischen seiner Frau und den im Internet dargestellten Frauen als unfair – da seine Frau aufgrund ihres Alters mit den jungen Frauen nicht mithalten könne.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Apple berei­tet passende Bund­les vor
Michael Keller
Der Nachfolger des iPhone 11 (Bild) nähert sich mit großen Schritten
Der Release des iPhone 12 rückt näher: Gerüchten zufolge bereitet Apple derzeit Bundles für den Start vor, die "Apple One" heißen sollen.
iOS 13.6.1 ist da: Diese Verbes­se­run­gen bringt das Update auf euer iPhone
Michael Keller
Das Update auf iOS 13.6.1 entfernt einige Fehler von eurem iPhone
Das Update auf iOS 13.6.1 ist da: Mit der Aktualisierung räumt Apple einige Fehler aus – bevor in einigen Wochen mit iOS 14 ein großes Update ansteht.
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.