Vor Übernahme: Motorola schließt Moto X-Werk

Peinlich !8
Das Moto X wird nur mehr in Brasilien und China produziert.
Das Moto X wird nur mehr in Brasilien und China produziert. (© 2014 Motorola, CURVED Montage)

Mitten im Übernahmeprozess durch Lenovo beschließt Google, die Produktion des Moto X in Texas zu beenden. Das Werk war erst vor einem Jahr eröffnet worden. 

Von Texas nach China und Brasilien

Einen überraschenden Zug hat Google während des Verkaufs von Motorola an Lenovo gemacht. Der Smartphone-Hersteller schließt die Produktionsstätte seines Modells Moto X in Fort Worth, Texas. Der Betrieb soll spätestens Ende des Jahres eingestellt werden.

Das Werk eröffnete Motorola Mobility erst vor einem Jahr, 700 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Die Produktion der Moto X-Serie wird nach der Schließung der Fabrik in China und Brasilien fortgeführt. Im ersten Quartal 2014 hat das Unternehmen 900.000 Einheiten verkauft.

Zusammengebaut in den USA

Motorola hat die Entscheidung bereits bestätigt, auf der Website bewirbt die Google-Tochter das Gerät jedoch noch mit dem Slogan "Das einzige Smartphone, das in den USA zusammengebaut wird". Die Moto X-Serie ist für seine hohe individuelle Konfiguration bekannt. Dass die Teile nicht mehr in den USA zusammengebaut werden, könnte dem Erfolg schaden, glauben Analysten.

Warum Google während des laufenden Übernahmeprozesses einen Geschäftsbereich einstellt, hat das Unternehmen nicht begründet. Der neue Besitzer Lenovo könnte die Produktion in seinen eigenen Werken fortsetzen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller6
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.