Vorsicht, Virus: Schadsoftware im Facebook-Messenger unterwegs

Der Virus verschafft sich Zugriff auf Euer Facebook-Profil
Der Virus verschafft sich Zugriff auf Euer Facebook-Profil(© 2017 CURVED)

Derzeit ist der Facebook-Messenger von einer Spamwelle betroffen: Über den Dienst wird ein Link verschickt, der zu einem Virus führt. Dieser wird von Personen unbeabsichtigt versendet, die bereits in die Falle getappt sind. Falls Ihr Euch den Schädling eingefangen habt, gibt es jedoch noch eine Chance, dass Ihr ihn wieder entfernen könnt.

Derzeit soll der Virus nur Desktop-Computer betreffen, auf denen Google Chrome als Standard-Browser verwendet wird. Wie Mimikama berichtet, wird Euch von Bekannten ein Link geschickt, der zu einem Video führen soll. Wenn Ihr die URL öffnet, gelangt Ihr zu einer Seite, auf der Ihr das Profilbild des Versenders und einen Play-Button in der Mitte seht. Wählt Ihr die Wiedergabe-Taste an, gelangt Ihr zu einer Seite, die wie YouTube aussieht. Allerdings handelt es sich nicht um die bekannte Video-Plattform, sondern um eine wohl von den Betrügern eingerichtete Fake-Webseite.

Erweiterung nicht installieren

Wenn Ihr nun erneut auf den Play-Button klickt, fordert Euch Google Chrome auf, die Erweiterung "Wiki It" zu installieren. Dabei handelt es sich nicht um einen Video-Codec und Ihr solltet die Erweiterung auf keinen Fall hinzufügen. Es ist nämlich der Virus selbst. Sobald dieser im Browser aktiv wird, verschafft er sich Zugriff auf Euer Facebook-Konto und schickt Euren Kontakten ebenfalls den Link zur Schadsoftware, ohne dass Ihr es mitbekommt. Es ist wahrscheinlich, dass der Schädling zudem versucht, Eure Passwörter abzugreifen.

Sofern Ihr Euch den Virus eingefangen habt, solltet Ihr zunächst die "Wiki It"-Erweiterung aus Eurem Chrome-Browser entfernen. Führt danach einen Scan durch um sicherzugehen, dass Ihr die Schadsoftware auch wirklich losgeworden seid. Anschließend solltet Ihr Eure Passwörter ändern. Zur Sicherheit könnt Ihr Eure Kennwörter auch über ein anderes Gerät wechseln, das nicht infiziert wurde.

Der Link aus dem Facebook-Messenger (rechts) führt zu einer Fake-YouTube-Webseite mit Virus(© 2017 Mimikama)

Weitere Artikel zum Thema
Neuer Spiel­cha­rak­ter für "Super Mario Run": Nintendo kündigt Update an
Guido Karsten
Nintendo liefert bald neue Inhalte für "Super Mario Run"
Das Abenteuer ist noch nicht vorbei. Wer sein Können in "Super Mario Run" beweist, darf sich demnächst auch über einen neuen Spielcharakter freuen.
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
Face­book testet WhatsApp-Button inner­halb seiner Android-App
Christoph Lübben
Womöglich erhält auch die finale Version von Facebook bald einen WhatsApp-Button
Direkt zu WhatsApp gelangen: Facebook soll eine Funktion testen, die Euch von Facebook zum Messenger wechseln lässt, ohne Umwege.