"Wallet"-App statt Passbook: iOS 9 macht das iPhone zum Portemonnaie

Her damit !102
Apple Pay legt seinen Europa-Start im Vereinigten Königreich hin
Apple Pay legt seinen Europa-Start im Vereinigten Königreich hin(© 2015 Apple)

Apple Pay kommt endlich nach Europa – und mit iOS 9 sollen iPhone 6 und Co. einen Schritt näher an Apples erklärtes Ziel kommen, Euer altmodisches Portemonnaie in Rente zu schicken.

Das klassische Anwendungsfeld des guten, alten Portemonnaies ist bekanntermaßen das Beherbergen von Bargeld, mit dem in Geschäften gezahlt werden kann – und dieses machen iPhone 6 und iPhone 6 Plus der Geldbörse seit dem Launch von Apple Pay längst streitig. Bislang ist die NFC-basierte Zahlung via iPhone oder Apple Watch lediglich in den USA möglich, bereits im Juli soll sich das aber ändern. Dann nämlich startet der Bezahldienst im ersten europäischen Land, nämlich im Vereinigten Königreich. Dies kündigte Apple wie zuvor spekuliert am Montagabend auf seiner WWDC 2015-Keynote an, verlor aber leider kein Wort über eine Ausweitung des Angebots auf weitere Länder.

iOS 9 kommt ohne Passbook-App – denn die heißt künftig "Wallet"

Der Europa-Start von Apple Pay ist ein durchaus ambitionierter: Mit 250.000 kooperierenden Geschäften kann am ersten Tag an mehr UK-Kassen mit Apple Pay gezahlt werden als seinerzeit beim Start des Dienstes in den USA. Auch im britischen Nahverkehr soll die bargeldlose Zahlung via iPhone oder Apple Watch dann möglich sein. Im Juli startet Apple Play mit acht UK-Banken, weitere sollen dann im Herbst folgen.

Apple will aber nicht nur Eure Bank- und Kreditkarten aus dem Portemonnaie werfen, sondern die klassische Geldbörse gleich ganz ersetzen: Auch Mitglieds- und Bonuskarten von Geschäften sollen künftig Ihren Platz in der virtuellen iPhone-Brieftasche finden. Die wird mit dem Update auf iOS 9 dann nicht mehr Passbook heißen, sondern die Erinnerung an ihren physischen Vorgänger im Namen tragen: "Wallet", also Brieftasche, wird der neue Name der App. Den und all die genannten Features wird die App auch auf der Apple Watch erhalten.

Apple Pay wird nicht nur in tatsächlichen Geschäften als Zahlungsmittel akzeptiert, sondern auch in Apps. Die beliebte Social-Pinnwand Pinterest kündigte erst kürzlich einen neuen Kaufen-Button an, nun knüpfte Apple bei der WWDC 2015 daran an: Die Shopping-Funktion soll exklusiv auf iOS-Geräten starten und Zahlungen via Apple Pay ermöglichen.


Weitere Artikel zum Thema
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.