Warum das FBI das selbstfahrende Google Car fürchtet

Peinlich !5
Google self-driving car project
Google self-driving car project(© 2014 YouTube/ Google Self-Driving Car Project)

Während sich manche in Deutschland vor Googles Street View-Auto fürchten, treibt die US-Bundespolizei die Sorge vor einer anderen Entwicklung der Kalifornier um. Das selbstfahrende Google Car könnte laut FBI in Zukunft Verfolgungsjagden deutlich gefährlicher machen – und zu einer tödlichen Waffe umfunktioniert werden.

Google bastelt bereits seit Längerem an einem selbstfahrenden Auto namens Google Car. In der Nähe des Hauptquartiers der Kalifornier in Mountain View soll ein Modell sogar schon im normalen Straßenverkehr getestet worden sein. Während ein selbstfahrendes Auto für alle faulen Lenker sicherlich ein Traum wäre, ist die US-Bundespolizei FBI nach Informationen des Guardian nicht sonderlich begeistert von der Idee.

Google Car als idealer Fluchtwagen?

Laut einem Dokument der Behörde befürchtet das FBI durch Google Car eine Revolution bei Verfolgungsjagden mit hoher Geschwindigkeit. Zudem könnten die selbstfahrenden Autos laut US-Bundespolizei zu "tödlichen Waffen" umfunktioniert werden.

Ein Albtraum für das FBI: Die Polizei verfolgt einen Verbrecher in einem selbstfahrenden Auto à la Google Car – und dieser sitzt nicht am Steuer, sondern kann ganz ungestört auf die Beamten schießen. Falls Google Car aber tatsächlich einmal Marktreife erlangen sollte – und das steht noch lange nicht fest –, müssten sich Kriminelle dennoch wohl eher ein anderes Fluchtfahrzeug suchen: Das Vehikel schafft nämlich nur 40 Stundenkilometer.


Weitere Artikel zum Thema
Künf­tige Pixel-Smart­pho­nes könn­ten Touch­pad auf Rück­seite erhal­ten
Michael Keller
Das Touchpad des Pixel-Smartphones könnte mit dem Zeigefinger bedient werden
Google wurde in den USA ein Patent zugesprochen. Dabei handelt es sich um ein Touchpad, das künftige Pixel-Smartphones auszeichnen könnte.
Google Home schlägt Amazon Echo in Quiz mit 3000 Fragen um Längen
1
Google Home beantwortet Fragen offenbar zuverlässiger als Amazon Echo
Eine Marketing-Agentur hat Google Home und Amazon Echo mit 3000 Fragen getestet. Google lieferte dabei bessere Ergebnisse.
OnePlus 3 und OnePlus 3T sollen Android O noch 2017 erhal­ten
Michael Keller1
OnePlus 3 und OnePlus 3T sollen Android O nach dem Release zeitnah erhalten
Wie steht es um Android O für OnePlus 3 und OnePlus 3T? In einer Fragestunde hat sich das Unternehmen zu seinen Update-Plänen geäußert.