Warum Donald Trump seine Apple-Aktien verkauft hat

Keine größeren iPhones, keine Apple-Aktien für Donald Trump.
Keine größeren iPhones, keine Apple-Aktien für Donald Trump.(© 2014 CC: Flickr/Gage Skidmore)

Immobilientycoon und TV-Star Donald Trump hat auf Twitter bekannt gegeben, dass er seine Apple-Aktien abgestoßen habe. Er begründete dieses Vorgehen damit, dass der Bildschirm des iPhone 5s ihm noch immer zu klein sei und sprach dabei sogar von Apples „dummer Verweigerung“. Der iPhone-Hersteller hätte sich nach Donald Trumps Meinung an der Smartphone-Gestaltung von Samsung ein Beispiel nehmen sollen.

„Steve Jobs dreht sich im Grabe um“

Der Aktienkurs von Apple war gestern nach Bekanntgabe der Quartalszahlen um acht Prozent eingebrochen – trotz des gestiegenen Absatzes von iPhones und iPads. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Apple trotz starker Verkaufszahlen von 51 Millionen verkauften iPhones hinter den Erwartungen der Analysten zurückgeblieben ist.

Donald Trump teilte auf Twitter mit, dass er diesen Misserfolg schon lange vorhergesehen habe. Laut eines weiteren Tweets von Trump würde es dem Unternehmen außerdem derzeit an Visionen und Schwung fehlen. Angesichts von 13,1 Milliarden US-Dollar Gewinn, den Apple im letzten Quartal erwirtschaftet hat, ist es fraglich, ob sich „Steve Jobs im Grabe umdreht“, wie Donald Trump ebenfalls verlauten ließ.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Campus 2 heißt Apple Park und öffnet im April 2017
Hier ist kein Raumschiff auf der Erde gelandet: Das ist der Apple Park
Der Einzug beginnt in Kürze: Der Apple Campus 2 heißt jetzt Apple Park und soll ab April 2017 bezogen werden. Fertig ist der Komplex aber noch nicht.
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen
Weg damit !48WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.