Wear OS: Update mit neuem Design rollt für erste Smartwatches aus

Benachrichtigungskarten könnt ihr nach dem Update von Wear OS in einem Rutsch durchblättern
Benachrichtigungskarten könnt ihr nach dem Update von Wear OS in einem Rutsch durchblättern(© 2016 CURVED)

Habt ihr eine aktuelle Smartwatch mit Wear OS, könnt ihr euch über einige Neuerungen freuen. Ein neues Update rollt aus, das Änderungen an der Benutzeroberfläche vornimmt. Nach der Aktualisierung ist es für euch zum Beispiel einfacher, Google Fit zu öffnen.

Bereits Ende August hat Google das neue Design für Wear OS angekündigt. Wie versprochen hat der Rollout von Version 2.1 noch im September begonnen, wie The Verge berichtet. Die neue Version lohnt sich besonders dann, wenn ihr mit dem Wearable sportliche Aktivitäten trackt. Vom Homescreen aus müsst ihr künftig nur noch nach links wischen, um Google Fit zu öffnen.

Wichtige Informationen im Auge behalten

Wischt ihr nach dem Smartwatch-Update vom Startbildschirm aus nach rechts, gelangt ihr zum Google "Proactive Assistent". Dabei handelt es sich um um eine personalisierte Seite, die euch Informationen über das Wetter, anstehende Termine und weitere für euch gerade wichtige Dinge anzeigt. So habt ihr schnell im Blick, was euch erwarten wird.

Zwei grundlegende Gesten ändern sich mit dem Update hingegen nicht: Wischt ihr nach oben, könnt ihr immer noch durch Benachrichtigungen auf der Smartwatch blättern. Neu ist allerdings, dass ihr eure Notifications nun ohne Unterbrechungen durchsehen könnt. Ihr müsst die Geste also künftig nicht für jede einzelne Karte erneut ausführen. Ein Wisch nach unten öffnet nach wie vor die Schnelleinstellungen. Neu ist an dieser Stelle offenbar ein Button für Google Pay, über den ihr das mobile Bezahlen mit der Smartwatch ein- und ausschalten könnt.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Apps sollen auf eurem Smart­phone weni­ger Platz verbrau­chen
Michael Keller
Top-Smartphones wie das Samsung Galaxy Note 9 bieten sehr viel Speicherplatz
Android-Apps werden größer und die Smartphone-Speicher wachsen mit: Google will nun dafür sorgen, dass Anwendungen wieder kleiner werden.
Samsung testet Smart­pho­nes mit Selfie­ka­mera hinter dem Display
Lars Wertgen
Ein Nachfolger des Samsung Galaxy Note 9 könnte auf die neue Technologie setzen
Samsung gilt nicht als Freund der Notch und sucht offenbar nach einem anderen Zuhause für die Selfiekamera. Eine Idee gibt es anscheinend bereits.
Pixel 3 und 3 XL: Deshalb sollen die Smart­pho­nes beson­ders sicher sein
Michael Keller
Auf Pixel 3 und 3 XL sollen eure Daten besonders sicher sein
Das Pixel 3 und das 3 XL verfügen über den Chip "Titan M". Dadurch sollen die Smartphones sicherer sein als ältere Modelle des Unternehmens.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.