Yahoo sperrt Google und Facebook aus

Yahoo verabschiedet sich vom Google- und Facebook-Login
Yahoo verabschiedet sich vom Google- und Facebook-Login(© 2014 CC: Flickr/s__i)

Yahoo wäre mit seinen Online-Diensten gern wieder zurück auf dem Vormarsch – und möchte dafür erst einmal wieder stärker auf eigenen Füßen stehen. Dafür will das Unternehmen seiner Yahoo ID neues Leben einhauchen, indem Google- und Facebook-Konten als alternative Login-Möglichkeiten abgeschafft werden.

Yahoo-Dienste wie beispielsweise die Foto-Sharing-Plattform Flickr sollen künftig vollständig auf die hauseigenen Nutzerkonten des Online-Unternehmens umsteigen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Aussagen einer Yahoo-Sprecherin. Diese kündigte demnach an, die Login-Umstellung solle nicht schlagartig auf allen Yahoo-Diensten zugleich, sondern sukzessive umgesetzt werden.

Der erste Schritt ist bereits getan

Der Anfang ist gemacht: Yahoo Sports Tourney Pick'Em, ein Angebot zum populären Saison-Abschlussturnier im US-College-Basketball, setzt bereits seit Montag die Registrierung einer Yahoo ID voraus. Andere Dienste sind bislang noch nicht betroffen, doch nach und nach sollen alle Links zum alternativen Login über Google- oder Facebook-Konten von Yahoos Angeboten verschwinden.

"Yahoo arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung der Nutzerfahrung", zitiert Reuters ein Statement des Unternehmens. Die Rückbesinnung auf die Yahoo ID werde "uns ermöglichen, jedem die bestmöglich personalisierte Erfahrung zu bieten", heißt es darin weiter.


Weitere Artikel zum Thema
Darum ist der Messen­ger Lite der bessere Face­book Messen­ger
Jan Johannsen6
Links der Facebook Messenger und rechts der Messenger Lite.
Der Facebook Messenger wurde mit der Story-Funktion nach Meinung vieler Nutzer unbrauchbar. Mit dem Messenger Lite naht Rettung von Facebook selbst.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
2
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.
Wemo­gee: Samsungs neuer Messen­ger setzt Emojis sinn­voll ein
1
Wemogee
Sag es mit Emojis: Samsung hat den Messenger "Wemogee" entwickelt, der besonders für Personen mit der Störung "Aphasie" gedacht ist.