Wegen faltbarer Smartphones: Steve Wozniak sorgt sich um das iPhone

Peinlich !8
Faltbare Smartphones wie das Huawei Mate X (Bild) könnten Apple Probleme bereiten
Faltbare Smartphones wie das Huawei Mate X (Bild) könnten Apple Probleme bereiten(© 2019 Huawei)

Steve "Woz" Wozniak hätte gerne ein faltbares Smartphone – doch ein iPhone mit dieser Eigenschaft gibt es bislang nicht. Der Apple-Mitbegründer sorgt sich offenbar, dass Apple den Anschluss verlieren könnte: Die Konkurrenz in Form von Samsung und Co. sei bereits einen Schritt weiter.

Apple habe in der Smartphone-Welt lange Zeit eine führende Rolle eingenommen, sagte Steve Wozniak in einem Interview mit Bloomberg. So zum Beispiel in Bereichen wie Touch ID, Face ID und dem einfachen Bezahlen mit dem Smartphone, also Apple Pay. Im Bereich der faltbaren Smartphones hinke das Unternehmen allerdings derzeit hinterher. "Das bereitet mir Sorgen, denn ich will wirklich ein faltbares Smartphone", wird Woz zitiert.

Lieber Roku als Apple TV

Um Apple selbst macht sich Woz allerdings keine Sorgen. Das Unternehmen habe sich lange Zeit auf das iPhone als Kerngeschäft konzentriert. Nun nehme Apple auch andere Bereiche der Tech-Welt in Angriff und verbessere sich stetig. In der Sparte Streaming-Hardware allerdings ziehe Wozniak weiterhin seinen Roku-Dongle dem Apple TV vor.

Wozniaks Sorgen um das iPhone beruhen offensichtlich auf den Produktvorstellungen, die Hersteller in den letzten Tagen im Rahmen des MWC 2019 vorgenommen haben. So hat Samsung beispielsweise mit dem Galaxy Fold ein faltbares High-End-Smartphone enthüllt. Auch das Mate X von Huawei wird in entfaltetem Zustand zum Tablet, das Display misst dann stolze 8 Zoll.

Aktuell sind die Geräte ausgesprochen teuer: Das Mate X etwa kostet zum Start rund 2600 Dollar. Doch sollte es beispielsweise Samsung gelingen, das Galaxy Fold weiterzuentwickeln und den Preis zu senken, könnte Apple langfristig tatsächlich das Nachsehen haben.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
Apple Pay im Faden­kreuz: Kommt jetzt Google Pay auf das iPhone?
Francis Lido
Unfassbar !5Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen – bald auch über Google Pay?
Deutschland könnte den Weg für Google Pay auf dem iPhone ebnen. Der Bundestag fordert, dass Apple den NFC-Chip im iPhone freigibt.