Weil der Winter naht: Das sind die besten "Game of Thrones"-Alternativen

"Game of Thrones": Das Spiel der Throne wird 2018 fortgesetzt.
"Game of Thrones": Das Spiel der Throne wird 2018 fortgesetzt.(© 2017 HELEN SLOAN / HBO)

Wie schlagen wir die Zeit tot, bis es bei "Game of Thrones" weitergeht? Tipp 1: Alle alten Folgen in Endlosschleife wiederholen bis der Winter da ist. Tipp 2: Die folgenden Filme und Serien gucken.

Intrigen, Historie, Liebesdreiecke und dazu noch Drachen und Feuerwalzen: "Game of Thrones" ist ein gelungenes Gesamtpaket, das in der Form wohl noch lange seinesgleichen suchen wird. Aber bei den Alten Göttern und den Neuen: Das werden wir so nicht auf uns sitzen lassen! Wir bieten euch Ersatz – oder zumindest Lückenbüßer bis es in Westeros weiter geht.

Die besten GoT-Alternativen für: Fans von gigantischen Schlachten

Hand aufs Herz, das Beste an "Game of Thrones" sind doch die Schlachten, bei denen ganze Heere niedergemäht werden und bei denen seit kurzem auch die Drachen mitmischen. Wer es bis zu Staffel 8 nicht aushält ohne blutige Schlacht, dem legen wir folgende Formate ans blutrünstige Herz:

"Ironclad": Eine blutige Mittelalter-Saga

Verfolgt den blutigen Konflikt zwischen King John und den Adeligen und und werdet Zeuge von ähnlich rabiaten Schlachten, wie wir sie aus "Game of Thrones" gewohnt sind und nun am liebsten in jeder Serie einfordern würden. Ein weiterer Aspekt, der für "Ironclad" spricht: Ihr seht hier ein paar bekannte Gesichter aus "GoT" wieder, nämlich Tywin Lannister (seiner Familie wohl besser bekannt als Charles Dance), der hier einen Erzbischof mimt, und Mackenzie Crook, den wir als Wildling kennen. Auch die Handlung erinnert hier und da an den Konflikt zwischen den Lannisters und ihren Gegnern.

"Centurion": Ein Film von einem, der weiß wie Schlachten ablaufen müssen

Neil Marshall hat nicht nur ein paar großartige Episoden von Game of Thrones inszeniert, er lieferte mit "Centurion" einen Spielfilm ab, der auch GoT-Fans gefallen dürfte. Das Werk erzählt die Geschichte einer Gruppe römischer Legionäre, die ihren General aus den Händen der Pikten im Norden Großbritanniens befreien wollen. Das ganze ist spannend, blutig und mitunter fies – ganz wie "Game of Thrones". Und auch hier findet sich ein bekanntes GoT-Geschicht: Ser Davos (Liam Cunningham) ist am Start.

"Der Herr der Ringe": Ein Klassiker mit unvergessenen Schlachten

Auch heute, gut 15 Jahre nach Erscheinen, bekommen wir Gänsehaut wenn wir an folgende Szene denken: Unsere Helden rüsten sich auf Helms Klamm für einen aussichtslosen Kampf, in dem sie heillos in der Unterzahl sind. Plötzlich, mitten in der Ausweglosigkeit und dem sicheren Tod, erklingt ein Horn: Die Elben marschieren mit ihrer Armee ein, das Bündnis zwischen Elben und Menschen wird neu geschlossen, und gemeinsam ziehen sie in eine der atemberaubendsten und bildgewaltigsten Schlachten, die es jemals auf der Leinwand gab. Nicht ansatzweise so blutig wie bei GoT, aber unfassbar gut!

Die besten GoT-Alternativen für: Fans von historischen Intrigen

Ihr gehört zu den GoT-Fans, die sich am meisten für die fiesen Intrigen begeistern konnten? Für alle, die bei einem Serienabend auf kriegerische Schachzüge und Komplott setzen, werden hier fündig:

The White Queen: Inspiriert von historischen Ereignissen

Nicht alles, was George R.R. Martin in seinem Werk "Das Lied von Eis und Feuer" schrieb, entsprang seiner Fantasie. Vieles ist von historischen Ereignissen inspiriert. Ein wichtiges davon war der sogenannte "Krieg der Rosen", bei dem sich im 15. Jahrhundert die Häuser Lancaster und York einen langen Krieg um den englischen Thron lieferten. The White Queen erzählt von den Machtkämpfen, Intrigen und den Strippen, die im Hintergrund gezogen werden.

"The Tudors": Ein Mix aus Liebeleien und Hinrichtungen

Nicht nur "Game of Thrones" und "Der Herr der Ringe" haben einen verrückten König anzubieten, auch bei den Tudors sind ein paar königliche Schrauben locker. In vier Staffeln interpretiert die Serie sehr frei historische Fakten rund um das Leben von Heinrich dem Achten. Der Gute hatte sechs Frauen, von denen er einige hinrichten ließ. Klar, dass ihr auch hier eine Ladung höfische Intrigen und Liebeleien geboten bekommt, unter anderem mit Natalie Dormer (uns besser bekannt als Margaery Tyrell).

Die besten GoT-Alternativen für: Fans von Drachen

Ohne die majestätischen Biester und ihre Feuerwalzen wäre Game of Thrones nicht das Wahre? Auch wenn es nicht Drogon, Rhaegal und Viserion sind: Andere Filme haben auch schöne Drachen.

"Herrschaft des Feuers": Wenn Drachen euer einziges Qualitätskriterium sind

Matthew McConaughey und Christian Bale versuchen eine Drachenplage einzudämmen. Wer nach einem brillanten Film sucht, der sucht hier vergeblich, findet dabei aber gut animierte und überaus schlecht gelaunte Drachen.

"Dragonheart": Der erste gut animierte Drache im Kino

Auch hier müssen wir sagen: Mit "Game of Thrones" hat das wenig zu tun, aber Draco, der feurige Held dieses Streifens, hat ein bisschen Kinogeschichte geschrieben, denn er gehört zu den ersten wirklich gut animierten Drachen auf der Leinwand. Und: Die Originalstimme von Draco gehört dem einzig wahren Sir Sean Connery.

"Der Hobbit – Smaugs Einöde": Eine Ode an die Langsamkeit

Die "Hobbit"-Trilogie ist ja so ne Sache: großartig um mal wieder nach Mittelerde zu reisen, aber nur für Menschen mit einem unfassbar langen Atem geeignet, denn dieser Film ist so langatmig, als hätte Baumbart selbst ihn inszeniert. Punkten kann diese Hommage an die Langsamkeit aber allemal durch Benedikt Cumberbatchs Darstellung des Drachen Smaug. Was der Schauspieler an fiesen und bösartigen Momenten erzeugt, ist genial – hier lohnt (wie so gut wie überall sonst auch) die Originalfassung. Ein Muss für Drachenfans!

Die besten GoT-Alternativen für: Fans von WTF-Momenten

Ob Die Rote Hochzeit oder Oberyns Kopf, der platzt wie eine Traube: Game of Thrones war gesäumt von Momenten, in denen man ratlos und schockiert vor dem Schirm saß und sich dachte: "Was zum Teufel habe ich da gerade gesehen?!" Für alle Fans von diesen WTF-Momenten haben wir hier noch ein paar Perlen ausgegraben, die eure Augenbrauen noch näher zu eurer Frisur rücken werden.

"Jacob's Ladder": Traum oder Realität?

Der Vietnamveteran Jacob hat immer wieder Visionen von schrecklichen Dingen, und immer wieder verwischen Traum und Realität. Ein Mind-Twister aus dem Jahre 1990 und heute kaum noch bekannt. Immer wenn man denkt "Jetzt weiß ich, worum es geht!" wird man fix eines Besseren belehrt und muss geistig noch mal ganz von vorn anfangen.

"Memento": Einmal alles falsch herum, bitte

Leonard (Guy Pearce) jagt den Mörder seiner Frau. Dabei gibt es aber ein Problem: Jeden Morgen, wenn er aufwacht, hat er vergessen, was am Tag zuvor geschah – er kann keine Erinnerungen mehr speichern. Und so tätowiert er sich wichtige Dinge auf die Haut und kommt dem Killer tatsächlich näher. Das Frühwerk von Chistopher Nolan wird nicht nur rückwärts erzählt, es legt auch noch einen spektakulären Twist hin. WTF?!

"Sieben": Düster, böse und genial

Ein Serienkiller treibt sein Unwesen und tötet seine Opfer wegen und vor allem durch die sieben Todsünden. Doch die Ermittler (in Form von Brad Pitt und Morgan Freeman) sind ihm auf der Spur. Großartig besetzt und brillant erzählt, bereichert Sieben die Filmgeschichte um ein paar unvergessliche WTF-Momente.

"The Crying Game": Das brennt sich ins Gehirn

Ok, thematisch ist das Ganze ganz weit weg von "Game of Thrones", aber es geht ja auch um die WTF-Momente – und die haben sich bei "The Crying Game" gewaschen! Anfang der 90er schuf Neil Jordan diesen Film um einen IRA-Terroristen, der einen englischen Soldaten (Forst Whitaker) tötet und sich in dessen Freundin verliebt, die er allerdings nur vom Foto kennt. Und die ein Geheimnis hat... Wer Zeuge dieses Twists geworden ist, wird daran noch eine ganze Weile zu knabbern haben...

Nachschub ist in der Mache

"Brace yourself, extrem lange Wartezeit is coming!" Mit etwas Pech warten wir sogar bis 2019 auf die letzte Staffel Game of Thrones. Bis dahin wird die Zeit noch langsamer verstreichen als damals im Kinosaal bei Der Hobbit. Aber nicht verzagen: Amazon arbeitet an einer "Der Herr der Ringe"-Serie. Welche Geschichten aus Mittelerde wir da wohl erwarten dürfen? Wir haben da ein paar Ideen... 


Weitere Artikel zum Thema
Stephen King in Serie: Was es gibt, was bald kommt
Markus Fiedler
darktower-1
So manches Buch von Stephen King diente als Vorlage für kurze oder lange Serien. Welche ihr kennen solltet und welche noch kommen, lest ihr hier.
"Stran­ger Things" Staf­fel 3 lässt offen­bar noch lange Zeit auf sich warten
Guido Karsten
Bis "Stranger Things 3" auf Netflix startet, vergeht in Hawkins wohl noch ein ganzes Schuljahr
"Stranger Things 2" ist seit Anfang November 2017 in Deutschland auf Netflix zu sehen. Bis zur Fortsetzung vergeht leider wohl noch mehr als ein Jahr.
"Gotham": Trai­ler zum Finale von Staf­fel 4 zeigt viele bekannte Gesich­ter
Guido Karsten
Gotham Staffel 3 Screenshot YouTube Warner Bros DE
Die dritte Staffel "Gotham" lief in Deutschland im Sommer auf Pro7, in den USA läuft schon Staffel 4. Ein neuer Trailer verrät, wie es weitergeht.