Weniger "Ok Google": Der Google Assistant wird zum echten Gesprächspartner

Einmal "Hey Google" genügt.
Einmal "Hey Google" genügt.(© 2018 Google)

Es ist ganz schön nervig, den Google Assistant für jeden Satz mit "Hey Google" oder "Ok Google" zu aktivieren. Zum Glück lernt der smarte Assistant dazu und wird zu einem echten Gesprächspartner, der euch in einer Konversation auch ohne das Schlüsselwort versteht.

Bei seiner Entwicklerkonferenz I/O hat Google neue Funktionen für den Google Assistant vorgestellt. Dazu gehört auch "Continued Conversation", die den Sprachassistenten zu einem "natürlicheren" Gesprächspartner machen. Habt ihr ihn einmal mit Aktivierungswort geweckt, könnt in einer Konversation immer weiter fortfahren ohne jedes Mal "Ok Google" sagen zu müssen.

Weniger "Hey Google", mehr Stimmen

Außerdem soll der Google Assistant es nun schaffen zwei Fragen in einem Satz zu verstehen und beantworten zu können. Also etwa: "Wann wurde der HSV das letzte Mal Deutscher Meister und wer war in dem Jahr der Torschützenkönig?"

Die Continued Conversation sollen überall funktionieren, wo der Google Assistant zur Verfügung steht – auch im Auto. Dort erhält er demnächst auch Einzug in Google Maps und erleichtert euch im Idealfall den Weg zum Ziel. Der Google Assistant will in Zukunft Kinder zu einer freundlicheren Sprache erziehen. Wer "Bitte" sagt, erhält freundlichere Antworten und andere Motivationen weiterhin so freundlich zu bleiben.

Google I/O 2018: Sechs neue Stimmen für den Google Assistant.(© 2018 Google)

Darüber hinaus erhält der Google Assistant sechs neue Stimmen – die alle jedoch nur Englisch sprechen. Dazu gehört mit dem Sänger John Legend der erste Promi der dem Assistant seine Stimme leiht. Legend und die fünf anderen neuen Stimmen sollen im Laufe des Jahres verfügbar sein.

Zu guter Letzt übernimmt der Google Assistant demnächst Anrufe für euch und bestellt z.B. einen Tisch im Restaurant oder macht einen Termin beim Friseur aus – euren Kalender kennt er ja.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.