WhatsApp: Bald könnt Ihr Beschreibungen für Gruppen hinzufügen

Das Bezeichnungen-Feature könnte für mehr Übersicht bei vielen WhatsApp-Gruppen sorgen
Das Bezeichnungen-Feature könnte für mehr Übersicht bei vielen WhatsApp-Gruppen sorgen(© 2017 CURVED)

WhatsApp bietet schon lange die Möglichkeit, Gruppen-Chats zu erstellen. Durch diese ist es zum Beispiel möglich, schnell und einfach Events mit mehreren Personen zu planen oder Treffen zu besprechen. Gerade wenn eine Gruppe nicht eindeutig benannt ist und Ihr in vielen Chats mit mehreren Personen unterwegs seid, verliert Ihr aber womöglich irgendwann die Übersicht. Offenbar ist aber ein neues Feature für den Messenger in Arbeit, mit dem Ihr das verhindern könntet.

Wie WABetaInfo auf Twitter mitteilt, findet sich in der WhatsApp-Beta Version 2.17.258 für Android eine neue Funktion. Dabei handelt es sich um Beschreibungen für Gruppen. Künftig ist es demnach möglich, einen kurzen informativen Text zu formulieren, der alle Teilnehmer des Chats daran erinnern kann, worum es in der Gruppe geht.

Der alte Status für Gruppen

Der Eintrag soll sich unter den Informationen einer Gruppe finden, die Ihr mit einem Fingertipp auf den Namen des Chats erreicht. Dort gebe es nach dem Beta-Update eine neue Schaltfläche, auf der übersetzt "Füge eine Beschreibung hinzu" steht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass nur Administratoren einer Gruppe hier Änderungen vornehmen können.

Für Einzelpersonen existiert schon ein vergleichbares Feature: Im März 2017 hat WhatsApp den "alten Status" für alle Nutzer wieder verfügbar gemacht. Allerdings fehlt eine ähnliche Status-Funktion für Gruppen-Chats. Diese Lücke sollen die Beschreibungen nun offenbar ausfüllen. Ob und wann die finale Version des Updates inklusive der Schaltfläche ausrollt, ist noch nicht bekannt.

So soll die Beschreibungen-Schaltfläche bei WhatsApp aussehen(© 2017 Twitter / WABetaInfo)

Weitere Artikel zum Thema
"Poke­mon Go": Eltern können bald die Privat­sphäre ihrer Kinder schüt­zen
Francis Lido
"Pokémon Go" schützt die Privatsphäre von Kindern bald besser
"Pokémon Go" unterstützt in Kürze die Anmeldeplattform Niantic Kids. Darüber können Eltern Privatsphäre-Einstellungen für ihre Kinder vornehmen.
Galaxy F: So stellt sich ein Desi­gner Samsungs falt­ba­res Smart­phone vor
Francis Lido2
Auf Patenten wie diesem basiert das Konzept zum Galaxy F
Wie sieht Samsungs faltbares Smartphone aus? Ein Konzept zum Galaxy F zeigt ein denkbares Design.
Alexa und Cort­ana: So arbei­ten die digi­ta­len Assis­ten­ten zusam­men
Lars Wertgen
"Alexa, öffne Cortana": ein Sprachbefehl, der auch hierzulande Realität werden könnte
Microsoft und Amazon verkuppeln ihre Sprachassistentinnen Cortana und Alexa. Nutzer profitieren so von den Vorzügen beider digitaler Helfer.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.