WhatsApp bekommt neue Funktionen für Gruppen

Naja !6
WhatsApp ist weltweit der beliebteste Messenger
WhatsApp ist weltweit der beliebteste Messenger(© 2017 CURVED)

In WhatsApp gibt es ein halbes Dutzend Neuerungen: In einem heute serverseitig ausgerollten Update konzentriert sich alles auf den Gruppenchat. Ab sofort fügt ihr einer Gruppe Beschreibungen hinzu und nutzt neue Admin-Berechtigungen. Einige Features tauchten bereits in Beta-Versionen auf und wurden jetzt final für Android und iOS veröffentlicht.

Neu sind Gruppenbeschreibungen, in denen ihr kurze Zusammenfassungen formuliert. Der Text, in dem ihr zum Beispiel den Hintergrund der Gruppe, Regeln oder Themen erläutert, kann von allen Mitgliedern eingesehen werden. Wird ein neuer Teilnehmer eingeladen, wird ihm die Beschreibung oben im Chat angezeigt. Um diese Funktion zu nutzen, öffnet ihr das Chat-Fenster, tippt oben auf den Gruppennamen und wählt "Gruppenbeschreibung hinzufügen" aus.

Neue Berechtigungen für Admins

Jeder Teilnehmer kann die Gruppenbeschreibung ändern. Dieselben Freiheiten gibt es bereits bei dem Gruppennamen und -bild. Möchte ein Administrator die Berechtigungen einschränken, kann er dies nun ebenfalls tun. In den Gruppeneinstellungen lässt sich bestimmen, ob nur ein Admin oder alle Teilnehmer die Gruppeninfos bearbeiten dürfen. Als Admin könnt ihr zusätzlich anderen Teilnehmern den Admin-Status entziehen, Gruppengründer aber nicht mehr entfernen. Die Entwickler integrieren auch einen Mechanismus in die App, der verhindert, dass ihr wiederholt in eine Gruppe hinzugefügt werdet, obwohl ihr diese kürzlich erst verlassen habt.

Ein weiteres Feature beschreibt WhatsApp mit "Verpasstes aufholen". Solltet ihr einmal länger nicht aktiv gewesen sein, bietet euch rechts unten im Chat-Fenster ein @-Button die Möglichkeit, schnell einen Überblick über Nachrichten zu bekommen, in denen ihr erwähnt oder auf eine eurer Mitteilungen direkt reagiert wurde. Neu ist außerdem die Teilnehmersuche, die ihr in der Gruppeninfo-Seite bei der Auflistung der Mitglieder findet. Tippt ihr auf die kleine Lupe, sucht ihr gezielt nach bestimmten Kontakten.


Weitere Artikel zum Thema
"Poke­mon Go": Eltern können bald die Privat­sphäre ihrer Kinder schüt­zen
Francis Lido
"Pokémon Go" schützt die Privatsphäre von Kindern bald besser
"Pokémon Go" unterstützt in Kürze die Anmeldeplattform Niantic Kids. Darüber können Eltern Privatsphäre-Einstellungen für ihre Kinder vornehmen.
Galaxy F: So stellt sich ein Desi­gner Samsungs falt­ba­res Smart­phone vor
Francis Lido2
Auf Patenten wie diesem basiert das Konzept zum Galaxy F
Wie sieht Samsungs faltbares Smartphone aus? Ein Konzept zum Galaxy F zeigt ein denkbares Design.
Alexa und Cort­ana: So arbei­ten die digi­ta­len Assis­ten­ten zusam­men
Lars Wertgen
"Alexa, öffne Cortana": ein Sprachbefehl, der auch hierzulande Realität werden könnte
Microsoft und Amazon verkuppeln ihre Sprachassistentinnen Cortana und Alexa. Nutzer profitieren so von den Vorzügen beider digitaler Helfer.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.