WhatsApp für iOS erhält großes Update – Android-Beta mit Editier-Funktion

Her damit !139
Nach dem WhatsApp-Update für iOS können bis zu 30 Bilder gleichzeitig versendet werden
Nach dem WhatsApp-Update für iOS können bis zu 30 Bilder gleichzeitig versendet werden(© 2016 CURVED)

Update für WhatsApp: Für die iOS-Version des beliebten Messengers rollt wie angekündigt eine Aktualisierung aus, die gleich mehrere Features mit sich bringt. Aber auch die Android-Beta von WhatsApp soll mit der neuesten Version einige neue Funktionen erhalten – darunter die Möglichkeit, Nachrichten nachträglich zu editieren.

Das iOS-Update des Messengers auf Version 2.17.1 ermöglicht es Euch, auf einen Schlag bis zu 30 Fotos in einem Chat zu teilen, wie im Apple App Store und iTunes Store auf der WhatsApp-Produktseite nachzulesen ist. Das erhöhte Limit sollte es deutlich vereinfachen, wenn Ihr etwa nach einer Veranstaltung viele Bilder mit Euren Freunden teilen wollt. Wenn Ihr Euch zudem in einem Gebiet befindet, in dem Ihr nur sehr schlechten Empfang habt, liefert die Aktualisierung auch hier eine nützliche Funktion: Offline lassen sich WhatsApp-Nachrichten nun ebenfalls schreiben – beziehungsweise vorbereiten. Das Senden erfolgt automatisch, sobald Ihr wieder eine Verbindung zum Netz habt.

Speicherplatzmanagement 2.0

Mit der Zeit häufen sich bei vielen Nutzern sicherlich viele über WhatsApp verschickte Fotos und Videos an. Sollte der Speicherplatz bei Euch deshalb etwas knapper werden, könnt Ihr Euer Smartphone nach dem Update nun gezielt von Inhalten befreien. Unter "Einstellungen | Daten- und Speichernutzung | Speichernutzung" findet Ihr in der Messenger-App ein überarbeitetes Menü, das Euch die gezielte Löschung von Medien ermöglicht, die Ihr über einen bestimmten Chat erhalten habt.

Für Nutzer der Android-Beta von WhatsApp gibt es mit dem Update auf Version 2.17.26 zudem eine Editier-Funktion, mit der Ihr Nachrichten auch nach dem Absenden korrigieren könnt, wie der bekannte Leaker WABetaInfo auf Twitter schreibt. Praktisch, sofern Ihr ab und zu unbedacht Antworten verfasst. Das gilt auch für die "Zurückholen"-Funktion, die das Widerrufen einer bereits verschickten Nachricht mit sich bringt. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Status-Updates zu löschen. Generell soll das Status-UI überarbeitet worden sein. Schon im Dezember 2016 zeichnete sich ab, dass die Entwickler des Messengers einen größeren Fokus auf Status-Nachrichten setzen. Ob und wann es diese Features in den Release-Build schaffen werden, ist noch unklar.


Weitere Artikel zum Thema
Zerti­fi­zie­rung bestä­tigt: Der Gear-S3-Nach­fol­ger heißt Galaxy Watch
Francis Lido
In FCC-Dokumenten ist die Rückseite der Galaxy Watch abgebildet
Die FCC hat die Galaxy Watch zertifiziert. Das Display soll angeblich kleiner sein als bei der Gear S3.
Das Xiaomi Mi Max 3 ist offi­zi­ell
Francis Lido
Das Mi Max 3 hat einen noch größeren Bildschirm als das Mi Max 2 (Bild)
Xiaomi hat das Mi Max 3 vorgestellt. Damit ist nun auch klar, wie viel das Gerät kostet.
PlaySta­tion 4: Beta-Tester für Firm­ware 6.00 gesucht
Francis Lido
Sony aktualisiert die Firmware der PlayStation 4 (Pro) regelmäßig
Die Firmware der PlayStation 4 erhält wohl bald ein Update. Die Testphase scheint unmittelbar bevorzustehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.