WhatsApp für iOS: Face ID und Touch ID schützen nun wie vorgesehen

iPhone-Nutzer können WhatsApp mit ihrem Fingerabdruck entsperren
iPhone-Nutzer können WhatsApp mit ihrem Fingerabdruck entsperren(© 2016 CURVED)

Seit Februar 2019 bietet WhatsApp iOS-Nutzern die Möglichkeit, unerwünschten Zugriff auf den Messenger durch Face ID oder Touch ID zu verhindern. Allerdings gab es bisher eine Möglichkeit, diesen Schutz zu umgehen. Ein Update soll die Sicherheitslücke schließen.

Ab Version 2.19.22 von WhatsApp sollen Face ID und Touch ID eure Chats wie vorgesehen schützen, berichtet Caschys Blog. Zuvor ließen sich die Gesichtserkennung und die Abfrage des Fingerabdrucks umgehen, wenn eingestellt war, dass jede Entsperrung den Messenger für einen bestimmten Zeitraum freischaltet. Dann war es möglich, über die Teilen-Funktion anderer Apps Zugriff auf WhatsApp zu erlangen. Das ist nun offenbar nicht mehr der Fall.

So aktiviert ihr den Schutz

Version 2.19.22 von WhatsApp steht im App Store bereits zum Download bereit. Die Entsperrung via Face ID oder Touch ID könnt ihr im Messenger unter "Einstellungen | Account | Datenschutz | Bildschirmsperre" aktivieren. Ob dann Face ID oder Touch ID zum Einsatz kommt, hängt von eurem iPhone ab.

Auf dem iPhone 8 (Plus) und älteren Geräten verfügt ihr über einen Fingerabdrucksensor beziehungsweise Touch ID. Auf dem iPhone X und neueren Apple-Smartphones schützt dagegen Face ID den Messenger. Apples Gesichtserkennung arbeitet diversen Untersuchungen zufolge äußerst zuverlässig und sollte ihre Aufgabe auch in WhatsApp gut erfüllen. Sie sei kaum zu überlisten, was sich von der Gesichtserkennung vieler Android-Smartphones leider nicht behaupten lässt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Trotz fehlen­dem Zube­hör teurer als iPhone 11?
Michael Keller
Für den Nachfolger des iPhone 11 (Bild) könnte der Preis höher ausfallen
Wie teuer wird das iPhone 12 zum Release? Neuen Gerüchten zufolge erhöht Apple den Preis im Vergleich zum Vorgänger – obwohl an Zubehör gespart wird.
iPhone-Akku schnell leer? Offen­bar sind Update und eine App Schuld
Michael Keller
Angeblich ist Apple Music für den sinkenden Ladestand des Akkus verantwortlich
Ist euer iPhone-Akku seit dem letzten Update sehr schnell leer? Offenbar hängt dies mit iOS 13.5.1 zusammen – und einer bestimmten App.
Google Maps zeigt nun auch Ampeln an
Michael Keller
Google Maps könnte das Ampel-Feature schon bald einführen
Zeigt euch Google Maps bald auch Ampeln an? Der Suchmaschinenriese testet das praktische Feature derzeit in den USA.