WhatsApp: Lesebestätigung für iOS bald deaktivierbar

Her damit14
Unscheinbar, aber verhasst: die Haken der Lesebestätigung von WhatsApp
Unscheinbar, aber verhasst: die Haken der Lesebestätigung von WhatsApp(© 2014 CURVED Montage)

Bald ist auch bei iOS-Nutzern von WhatsApp Aufatmen angesagt: Die umstrittenen blauen Häkchen lassen sich vermutlich mit dem nächsten Update deaktivieren. Die aktuelle Beta des beliebten Messengers bietet die Option zum Ausschalten der Lesebestätigung bereits, meldet Caschys Blog.

WhatsApp Betatester Ilhan Pektas hat wieder einmal eine frohe Botschaft per Twitter zu verkünden: "#Lesebestätigung wie vorhergesagt für #WhatsApp #iOS endlich verfügbar." Spätestens seit der gleichen Meldung für Android-Nutzer dürfte Pektas für eifrige Nutzer des Dienstes ein Begriff sein.

Die blauen Haken waren ein Beziehungskiller

Der #Aufschrei war groß als WhatsApp Ende letzten Jahres eine neue Funktion einführte: die Lesebetätigung in Form von blauen Häkchen. Was eigentlich als praktisches Feature gedacht war, um Nutzern mitzuteilen, ob eine Nachricht bereits gelesen wurde, entpuppte sich als Stressfaktor. So manche Beziehung soll daran zerbrochen sein: "Wieso antwortest du nicht, du hast meine Botschaft doch schon gelesen, sagt WhatsApp?"

Das Unternehmen lenkte ein und machte die blauen Häkchen deaktivierbar, vorerst allerdings nur unter Android. Nun ist aber die WhatsApp-Beta 2.12.1 für iOS erschienen und entschärft die kontroversen Haken. Die entsprechende Einstellung ist unter den Datenschutzoptionen zu finden. Bis die Funktion offiziell Teil des Messengers wird, dürfte es also nicht mehr lange dauern.


Weitere Artikel zum Thema
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.
Dank iOS 13 und Android 10: Aktu­elle Smart­pho­nes sammeln weni­ger Daten
Guido Karsten
Mit iOS 13 können iPhone-Nutzer noch einfacher die Herausgabe von Daten steuern
Viele Apps sammeln mehr Daten über ihre Nutzer, als eigentlich nötig ist. Mit iOS 13 und Android 10 könnt ihr ihnen diese Angewohnheit abgewöhnen.
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.