WhatsApp fürs iPad: Auch eine Version für Android-Tablets ist in Arbeit

Wann erscheint WhatsApp fürs iPad?
Wann erscheint WhatsApp fürs iPad?(© 2014 CURVED)

Es gibt neue Hinweise zur kommenden WhatsApp-Version fürs iPad. Außerdem soll die Facebook-Tochter auch eine Variante für Android-Tablets anbieten.

WhatsApp ist und bleibt die Nummer 1 unter den Messengern. Über eine Milliarde Nutzer verschicken hier täglich Nachrichten. Bislang gibt es die App aber nur fürs Smartphone und den PC. Was fehlt, ist eine Version für Tablets. Genau die soll für das iPad schon länger in Arbeit sein. Jetzt gibt es neue Hinweise zum Aussehen der App. Die kommen von WABetaInfo.

Auch eine Android-Version soll kommen

Demnach handelt es sich bei der neuen Anwendung um eine neugestaltete App. Für die Benutzung ist aber wie bei WhatsApp Web ein Smartphone notwendig, das über eine bestehende Internetverbindung verfügt. Um ein iPhone müsse es sich dabei aber nicht handeln. Darüber hinaus soll auch eine Version für Android-Tablets erscheinen. Diese soll schlicht WhatsApp for Tablets heißen und ebenfalls wie WhatsApp Web funktionieren.

Das heißt: Ihr müsst einen von der App angezeigten QR-Code scannen, um eine Verbindung herzustellen. In den Tweets, die wir euch am Ende des Artikel eingehängt haben, ist aber eindeutig noch von einem Gerücht die Rede. Wie weit die beiden Tablet-Versionen sind und ob sie überhaupt jemals erscheinen, bleibt offen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.