WhatsApp ganz anders: Update bringt Material Design

Her damit !30
Das für Android 5.0 Lollipop typische Material Design ist nun auch für WhatsApp erhältlich
Das für Android 5.0 Lollipop typische Material Design ist nun auch für WhatsApp erhältlich(© 2015 androidworld.it, CURVED Montage)

Neuer Look und Telefonfunktion: Ein Update für die Android-App von WhatsApp integriert nun das Material Design in den beliebten Messenger. Außer dem neuen Stil bietet das APK auch die Möglichkeit, über die App zu telefonieren, ohne vorher selbst angerufen worden zu sein.

WhatsApp nutzt im Material Design vor allem zwei Farben: Grün und Grau. Natürlich findet sich auch der obligatorisch "schwebende" runde Button in der rechten unteren Ecke – im Fall von WhatsApp ist es das Mikrofon-Icon für Sprachnachrichten. Das Update ist bislang nicht über den Google Play Store erhältlich, sondern muss als APK heruntergeladen und installiert werden, berichtet PhoneArena. Der Link zum Download steht auf der Internetseite von WhatsApp bereit. Mit dem Update der Größe von 19 MB bringt Ihr WhatsApp auf die Version 2.12.34.

WhatsApp Calls für alle

Da das APK signiert ist, sollten laut Mobiflip spätere Updates von WhatsApp über den Google Play Store kein Problem darstellen. Wenn Euch die Installation über das APK zu umständlich ist, könnt Ihr auch auf das OTA-Update warten, das in naher Zukunft erscheinen dürfte.

Die letzte große Neuerung in WhatsApp war die Einführung der Telefonfunktion Ende März 2015; allerdings war es für deren Nutzung anfangs noch erforderlich, von einem Kontakt eingeladen zu werden. Dies scheint spätestens mit dem neuen Update überflüssig zu sein.


Weitere Artikel zum Thema
Besser als Face­book: Das ist die belieb­teste App der Welt
Christoph Lübben
Immerhin bleibt Facebook wohl als Unternehmen an der Spitze der beliebtesten Apps
Bislang war wohl Facebook die populärste App. Nun steht offenbar eine andere Anwendung an der Spitze – die ebenso von Facebook stammt.
Amazon: Jeder Fünfte würde Paket­zu­stel­ler in Abwe­sen­heit ins Haus lassen
Sascha Adermann
Amazon Logistikzentrum Pforzheim
Würdet ihr eurem Paketboten aus der Ferne die Tür öffnen, wenn ihr nicht zuhause seid? Eine repräsentative Umfrage gibt die Antwort auf diese Frage.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.