WhatsApp geht mit neuer Funktion gegen Fake News vor

WhatsApp wird mitunter die Verbreitung von Fake News vorgeworfen
WhatsApp wird mitunter die Verbreitung von Fake News vorgeworfen(© 2017 CURVED)

Ist ein Bild echt oder bearbeitet? Diese Frage sollen Nutzer von WhatsApp bald selbst beantworten. Der Messenger-Dienst testet offenbar derzeit ein Werkzeug, mit dem ihr die Authentizität von Fotos online überprüfen könnt.

Konkret geht es um Version 2.19.73 von WhatsApp. WABetaInfo hat in einer Testversion Hinweise auf die "Nach Bild suchen"-Funktion gefunden. Damit könnt ihr vielleicht bald ein Foto zu Google hochladen und dort nach "ähnlichen oder gleichen" Abbildungen suchen. Aufgrund der Ergebnisse seht ihr dann schnell, ob es ein Bild so schon gibt und ob es möglicherweise jemand verändert hat. So zumindest die Theorie.

Massenverbreitung einschränken

Mitunter reicht schon ein anderer Hintergrund oder eine kleine Anpassung, um die Aussage eines Bildes zu verändern. Wie praktisch das Werkzeug im Kampf gegen Fake News tatsächlich ist, wird aber erst die Praxis zeigen. Derzeit ist das Feature allerdings noch nicht in der Testversion von WhatsApp nutzbar. Es gibt auch noch keine Informationen darüber, ob und wann es per Update für alle Nutzer ausgerollt werden soll.

Dem zu Facebook gehörenden Messenger-Dienst wird häufig vorgeworfen, die Verbreitung von Falschmeldungen indirekt zu fördern. Eine erste Maßnahme von WhatsApp war es Ende 2018, die Weiterleitung von Nachrichten auf fünf Personen gleichzeitig zu beschränken. Bereits im Sommer letzten Jahres führte die App zudem eine Funktion ein, mit der weitergeleitete Nachrichten gekennzeichnet werden.


Weitere Artikel zum Thema
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !11Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
Her damit !8SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.