WhatsApp hat schon über 500 Millionen aktive Nutzer

Unfassbar !9
Immer noch nicht sicher: WhatsApp unter Android
Immer noch nicht sicher: WhatsApp unter Android(© 2014 CURVED)

Vor etwas mehr als zwei Monaten gab Facebook den Kauf von WhatsApp bekannt. Das Wachstum des Messengers hat sich allen Unkenrufen zum Trotz kaum verlangsamt. Der nächste Meilenstein ist erreicht: Eine halbe Milliarde Menschen sind aktive Nutzer der App.

Den größten Zuwachs verzeichnete WhatsApp nach eigenen Angaben in den Schwellenländern Brasilien, Indien, Mexiko und Russland. Hier gibt es nach wie vor ein großes Potenzial, das WhatsApp unbedingt nutzen will, um das von Mark Zuckerberg formulierte Ziel zu erreichen "eine Milliarde Menschen zu verbinden". Der beliebte Messenger hat auch in Deutschland eine große Fan-Gemeinde: Hierzulande nutzen mehr als 32 Millionen Menschen WhatsApp.

Zur Feier des Tages rühmt sich der Betreiber mit weiteren Rekordwerten: 700 Millionen Bilder und 100 Millionen Videos würden etwa pro Tag versendet. Anscheinend konnte sich WhatsApp trotz heftiger Kritik gegen die wachsende Konkurrenz durchsetzen und sich der Erweiterung seiner Geschäftsfelder widmen.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book hat hunderte Millio­nen Pass­wör­ter unver­schlüs­selt gespei­chert
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat derzeit wohl regelmäßig mit Datenpannen zu tun
Ihr bekommt womöglich bald eine Mail von Facebook: Erneut gab es eine Datenpanne – in diesem Fall waren unzählige Passwörter als Klartext gesichert.
Wie WhatsApp: Face­book Messen­ger erhält Zitier-Funk­tion für Antwor­ten
Francis Lido
Der Facebook Messenger bekommt ein beliebtes WhatsApp-Feature
Der Facebook Messenger lässt euch nun Nachrichten zitieren, um euch direkt darauf zu beziehen. Besonders Gruppen-Chats dürften davon profitieren.
WhatsApp-Mitbe­grün­der ruft zum Löschen von Face­book auf
Lars Wertgen
Facebook sollte keine Zukunft haben, findet einer der WhatsApp-Mitbegründer
Eine Plattform wie Facebook sei nicht zu moderieren, findet WhatsApp-Mitbegründer Brian Acton. Für ihn gibt es nur eine logische Konsequenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.