WhatsApp kommt auf Android-Tablets

WhatsApp für Android lässt sich bald auch auf Tablets nutzen
WhatsApp für Android lässt sich bald auch auf Tablets nutzen(© 2017 CURVED)

Für die meisten Nutzer ist WhatsApp erste Wahl, wenn es um den Versand von Textnachrichten geht. Auf Tablets steht der Messenger bislang jedoch leider nicht offiziell zur Verfügung. Zumindest für Android-Geräte scheint er aber bald zu kommen.

Wenn ihr Beta-Tester seid, könnt ihr WhatsApp sogar bereits jetzt auf eurem Android-Tablet installieren, schreibt WABetaInfo auf Twitter. Neu ist, dass dies nun auch direkt über den Google Play Store möglich ist. Zuvor konntet ihr die Test-Version nur über eine APK auf Tablets installieren. Um die Beta-Version 2.18.367 von WhatsApp herunterladen zu können, muss sich die stabile Version auf eurem Tablet befinden. Erst dann seht ihr die Beta im Google Play Store.

Nur mit Mobilfunkunterstützung?

Beachtet allerdings, dass WhatsApp-Accounts mit Rufnummern verknüpft sind. Besitzt ihr ein Android-Tablet mit Mobilfunkunterstützung und nutzt darin eine SIM-Karte, könnt ihr einfach die zugehörige Nummer für die Erstellung eines Accounts verwenden. Aber auch ohne 3G- beziehungsweise LTE-Modul könnt ihr die App womöglich nutzen: In diesem Fall könnt ihr bei der Anlegung eures WhatsApp-Accounts etwa eure Festnetznummer angeben und die Verifizierung telefonisch durchführen.

Wie bei Beta-Versionen üblich, kann es natürlich auch bei WhatsApp zu Problemen verschiedenster Art kommen. Wenn ihr das um jeden Preis vermeiden wollt, solltet ihr warten, bis die stabile Version ausrollt. Wann dies der Fall sein wird, ist unklar. Die vorangegangene Beta-Version für Android hat eine Vorschau-Funktion für geteilte Inhalte eingeführt.


Weitere Artikel zum Thema
"Forza Hori­zon 4": Erste Erwei­te­rung bringt neue Autos und Schatz­su­che
Lars Wertgen
Forza Horizon 4
Schatzsucher mit viel PS: In "Forza Horizon 4: Fortune Island" warten extremes Wetter, gefährliches Gelände und eine Schatzsuche auf euch.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
Philips Hue: Update behebt das größte Problem mit den smar­ten Leuch­ten
Francis Lido
Philips-Hue-Leuchten strahlen beim Wiederanschalten nun auf Wunsch in der zuletzt eingestellten Farbe
Die Philips-Hue-App lässt euch jetzt das "Einschaltverhalten" eurer Leuchten festlegen. Diese merken sich nun auf Wunsch die letzten Einstellungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.