WhatsApp lässt Euch nun mehreren Kontakte und Gruppen auf einmal schreiben

Her damit !13
Für WhatsApp sind noch viele weitere Features geplant
Für WhatsApp sind noch viele weitere Features geplant(© 2015 CURVED)

Nachdem mit dem letzten WhatsApp-Update bereits eine Anrufbeantworter-Funktion integriert wurde, steht die Entwicklung der Software auch weiterhin nicht still. In der neuen Beta für Android ist nun beispielsweise die Möglichkeit enthalten, Nachrichten an mehrere Personen und Gruppen gleichzeitig zu versenden. Zusätzlich merkt sich die App die Menschen, mit denen Ihr am meisten kommuniziert.

Es gibt Bilder und Nachrichten, die Ihr vielleicht gerne an mehrere Personen gleichzeitig schicken möchtet. Das haben auch die Entwickler von WhatsApp gemerkt. Mit der aktuellen Android-Beta in der Version 2.16.230 wurden nun laut Android Authority Features hinzugefügt, die das Versenden von Inhalten an verschiedene Empfänger vereinfacht. So ist es möglich, dass Ihr beispielsweise vor dem Abschicken einer Nachricht auswählen könnt, welche Personen und Gruppen diese erhalten sollen. Für die Funktion müsst Ihr einfach länger auf einen Kontakt tippen, um die Mehrfach-Auswahl zu aktivieren. In etwa so, als wenn Ihr mehrere Fotos für den Versand auswählen möchtet.

Mutti ist die Nummer eins

Die Beta verfügt allerdings noch über eine zweite Neuerung. So soll WhatsApp sich nun merken, mit welchen Personen Ihr am häufigsten textet. Wenn Ihr nun Inhalte und Links aus anderen Apps über den Messenger teilen wollt, werden Euch diese Empfänger ganz oben als Vorschlag angezeigt. Gerade wenn Ihr also häufig Inhalte mit bestimmten Personen austauscht, könnt Ihr das nun deutlich schneller erledigen.

Die neuen Funktionen sollen Euch abermals eine komfortablere Benutzung ermöglich. Die Möglichkeit, mehreren Personen gleichzeitig eine Nachricht oder ein Bild zu schicken, begünstigt allerdings auch ein gewisses Spam-Verhalten. Wie sich das entwickelt, bleibt abzuwarten. Auch in den kommenden Monaten können wir weiterhin mit neuen Features für den Messenger rechnen. Video-Anrufe und Unterstützung für GIF-Bilder sind nur zwei der Funktionen, die beim Entwickler aktuell hinter verschlossenen Türen getestet werden. Wer WhatsApp noch nicht installiert hat, kann den Messenger über den Google Play Store herunterladen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.