WhatsApp macht Business-Features offiziell

Ihr könnt in WhatsApp bald Unternehmen kontaktieren
Ihr könnt in WhatsApp bald Unternehmen kontaktieren(© 2017 CURVED)

Schon seit geraumer Zeit waren in Beta-Versionen von WhatsApp Hinweise auf Business-Funktionen versteckt. Nun haben die Entwickler bestätigt, dass Ihr bald mit Unternehmen über den Messenger in Kontakt treten könnt. Zudem wird erklärt, woran Ihr Firmen in einem Chat erkennt.

WhatsApp hat auf seiner Webseite im Bereich "Häufig gestellte Fragen" einen neuen Abschnitt eingefügt. Darin geht es um "Verifizierte Business Accounts". Demnach haben die Macher des Messengers nach Wegen gesucht, wie Ihr mit Firmen kommunizieren könnt. Um beispielsweise Betrüger von echten Unternehmen zu unterscheiden, erhalten verifizierte Business-Accounts einen grünen Haken neben ihrem Namen. Das Grüne-Haken-Emoji darf dann offenbar nicht mehr in Nutzernamen verwendet werden, da dies zu Verwirrungen führen könnte.

Schutz vor unerwünschter Werbung

Aktuell sollen allerdings nur wenige Unternehmen über eine Verifizierung verfügen, da sich die neuen Business-Features wohl noch in der Pilot-Phase befinden. Sobald Ihr in WhatsApp dann eine Konversation mit einer Firma beginnt, sollen Euch gelbe Nachrichten im Chat darauf hinweisen. Wenn Ihr die Telefonnummer des Business-Accounts in Euren Kontakten gespeichert habt, wird Euch der dort eingegebene Name angezeigt. Falls nicht, seht Ihr die Bezeichnung, die das Unternehmen selbst gewählt hat.

Firmen ist es offenbar nicht uneingeschränkt möglich, Euch unzählige Nachrichten gefüllt mit Werbung und Angeboten über den Messenger zu schicken. Wie auch bei herkömmlichen Kontakten könnt Ihr Unternehmens-Accounts in WhatsApp blockieren, falls Ihr keine weiteren Messages von diesen mehr wünscht. Wann die Business-Features für WhatsApp ausrollen, ist derzeit noch unklar. Da die verifizierten Konten aber bereits im offiziellen FAQ auftauchen, dürfte es wohl nicht mehr lange dauern.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro hat wohl tatsäch­lich Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 10 Pro (Bild) hat noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Huawei Mate 20 Pro wird sich wohl nicht nur optisch vom Vorgänger unterscheiden. Auf der Rückseite befindet sich wohl kein Fingerabdrucksensor.
So sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Vergleich ausse­hen
Christoph Lübben
Im Oktober erscheint der Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Bild)
In Kürze erfolgt die Präsentation von Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Ein Bild zeigt die beiden Smartphones wohl nebeneinander.
YouTube Music für Android: Nun könnt ihr die Audio­qua­li­tät einstel­len
Christoph Lübben
YouTube Music bietet euch nun offenbar mehr Qualität
Songs klingen künftig mit YouTube Music für Android besser: Ihr könnt die Qualität nun in mehreren Stufen einstellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.